Generationenwechsel bei der Alpla Group

Veröffentlicht am: 16.11.2020

Ab 1. Jänner 2021 übernimmt Philipp Lehner die Position des CEO von Günther Lehner und wird damit das Unternehmen in dritter Generation leiten. Günther Lehner übernimmt die Rolle des Chairman.

Der Generationenwechsel wird bereits seit Jahren vorbereitet. Er wird nun mit der Übergabe der Agenden des Chief Executive Officer von Günther Lehner an seinen Sohn Philipp Lehner zum 1. Jänner 2021 vollzogen. Im Jahr 2021 werden gemeinsame Kundenbesuche stattfinden, um Philipp Lehner als neuen CEO der Alpla Group einzuführen.
Günther Lehner wird in den kommenden Jahren als Chairman in die strategische Ausrichtung des Unternehmens involviert sein. Ein Schwerpunkt seiner zukünftigen Aktivitäten wird zum einen die Weiterentwicklung der Sparten Recycling und Circular Economy sein. Zum anderen wird er seine langjährige Erfahrung in der Technologieentwicklung und bei Innovationen einbringen sowie das strategische Networking mit Kunden, Lieferanten und weiteren Geschäftspartnern maßgeblich gestalten. „Ich bin sehr glücklich darüber, die Leitung unseres Unternehmens in Familienhände zu geben, und weiß, dass Philipp diese Rolle hervorragend ausfüllen wird. Für unsere Kunden und Partner ist damit die nötige Kontinuität gesichert“, so Günther Lehner. „Alpla verfügt über eine solide Basis und ist bestens gerüstet für die Herausforderungen unserer Zeit“, sagt Philipp Lehner. „Ich bin meiner Familie dankbar für das große Vertrauen und freue mich darauf, gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden die Zukunft des Unternehmens zu gestalten.“
Mit dem 1. Jänner 2021 setzt sich der fünfköpfige Vorstand der Alpla Group wie folgt zusammen: Philipp Lehner (CEO), Nicolas Lehner (CCO), Ricardo Rehm (CFO), Klaus Allgäuer (CTO), Walter Ritzer (COO).

Foto: ©Alpla

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...