Edelmann blickt positiv in die Zukunft

Veröffentlicht am: 17.03.2014

Mit einem stabilen Umsatz von 233 Millionen Euro konnte Edelmann das Geschäftsjahr 2013 auf Vorjahresniveau abschließen. Der Umsatzanteil der Auslandsgesellschaften betrug 55,4 Prozent und gewann damit weiter an Bedeutung (2012: 52 Prozent). Das Geschäftsjahr 2013 war durch Maßnahmen der Konsolidierung geprägt. Mit Edelmann India integrierte die Gruppe ihren dreizehnten Produktionsstandort und verstärkte seine Präsenz im Wachstumsmarkt Asien. Gleichzeitig tätigte sie Investitionen in Höhe von 13 Millionen Euro (5,6 Prozent des Gruppenumsatzes) in die produktionstechnische Ausrüstung der Standorte. Neueste Technologien im Digital- und Offsetdruck an den Standorten Heidenheim, Lindau und Bitterfeld erlauben es, die Auftrags-Durchlaufzeiten zu reduzieren und den Kunden innovative Lösungsansätze anbieten zu können. Sie sollen dazu beitragen, das weltweite Leistungsversprechen „High Q Packaging“ sicherzustellen. Im Geschäftsjahr 2014 plant Edelmann mit einem Investitionsvolumen von 14,5 Millionen Euro. Bei Edelmann Ungarn ist der Bau einer Produktionshalle (Greenfield Project) projektiert, an den Standorten Mexiko und Indien wird jeweils der Druckmaschinenpark erneuert. Zusätzlich soll mit Technologieinvestitionen am Standort Leverkusen die Basis für einen weiteren Ausbau der Leaflet-Produktion gelegt werden.

Für 2014 ist ebenso die Übernahme einer weiteren Gesellschaft in Lateinamerika geplant.
 

 

Foto: Edelmann India.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.