Mayr-Melnhof mit gutem ersten Halbjahr

Veröffentlicht am: 23.08.2016

Die Mayr-Melnhof Gruppe verzeichnet ein gutes erstes Halbjahr 2016. Sowohl Umsatz als auch Ergebnis übersteigen die Vorjahreswerte. Die Visibilität der Nachfrage auf den Karton- und Faltschachtelmärkten zeigte sich im Verlauf der ersten sechs Monate zunehmend kurzfristig. Die Gesamtlage beginnt sich damit zu verschärfen.

 

Die konsolidierten Umsatzerlöse des Konzerns stiegen im Vergleich zum Vorjahresraum um 6,8 Prozent bzw. 72,6 Millionen Euro auf 1.142,2 Millionen Euro. Die Zunahme resultiert insbesondere aus dem akquisitionsbedingt höheren Geschäftsvolumen von MM Packaging. In der Division MM Karton gelang es mit hoher Preisdisziplin und stabile Mengenentwicklung das Niveau der Vorjahresperiode zu halten. Die Division MM Packaging verzeichnete eine solide Ertragsentwicklung. Nach dem Erwerb einer französischen Faltschachtelgruppe im vierten Quartal des letzten Jahres ist das Wachstum wie erwartet. Aufgrund nachhaltig fehlender konjunktureller Nachfrageimpulse bei ausreichenden Kapazitäten auf den Märkten wird erwartet, dass der Druck auf die Margen steigt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Nicht weniger, sondern klüger

Dass die Verpackung weit besser ist als ihr Ruf, ist branchenintern kein Geheimnis. Doch auch bei den Verbrauchern setzt langsam ein Umdenken ein. Ihre Eigenschaften als Frischebewahrer werden durchaus geschätzt. Zeitgleich ist die Nachfrage nach umweltbewussten Alternativen hoch. Gefragt sind jetzt nicht weniger, sondern klügere Verpackungen.