Thimm und Cone Pal starten strategische Partnerschaft

Veröffentlicht am: 18.01.2016
Die Thimm Gruppe und die Cone Pal Vertriebsgesellschaft aus Nürnberg starten mit einer strategischen Partnerschaft ins neue Jahr. Gemeinsam werden sie die Wellpappe-PaletteCone Pal exklusiv produzieren und vertreiben.
Sie bietet hohe Tragfähigkeit und Stabilität bei geringem Eigengewicht. Ihr Leergewicht liegt 20 Prozent unter dem Gewicht on Ladungsträgern aus Holz. Die Nestbarkeit im Leerzustand spart im Vergleich zu konventionellen Paletten bei Transport und Lagerung bis zu 60 Prozent Volumen ein. Die Wellpappe-Palette ist rollenbahntauglich und auch als Zwischenladungsträger im Stapelverbund zur Vereinfachung von Kommissionierungs- und Logistikprozessen geeignet. Sie ist auch in der Logistikkette der Lebensmitteldistribution einsetzbar. Die Wellpappe-Ladungsträger sind resistent gegen Schädlingsbefall. Es ist keine zusätzliche Behandlung nach IPPC bzw. ISPM 15 (Zusatzbehandlung für Vollholz-Paletten im internationalen Warenverkehr) nötig. Hergestellt wird Cone Pal aus bis zu 80 Prozent Altpapier. Als Einstofflösung wird die Palette am Ende des Produktlebenszyklus als Wertstoff wiederum dem Recyclingkreislauf zugeführt. Die Paletten sind in marktgängigen Modulmaßen erhältlich. Sonderanfertigungen für spezielle Kundenwünsche sowie individuelle Bedruckungen werden künftig realisierbar sein. Die Wellpappe-Paletten können im Einweg-, Mehrweg- bzw. auch im Poolsystem eingesetzt werden. Die Distribution erfolgt europaweit sowie in ausgewählten Märkten in Übersee.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.