Electronic Shelf Labels erobern den Markt

Veröffentlicht am: 04.02.2014

Das Auto-ID Unternehmen Barcotec geht eine strategische Partnerschaft mit dem Grazer Technologieunternehmen iMAGOTAG ein. Seit Anfang des Jahres sind die innovativen elektronischen Etiketten (kurz ESL – Electronic Shelf Labels) bei Barcotec erhältlich.

 

iMAGOTAG stellt als einziger Anbieter elektronische Etiketten auf Basis von 2,4 GHz Funk und „electronic Paper“ her und bietet damit erstmals elektronische, grafisch frei gestaltbare Etiketten, welche neben einem ausgezeichneten Kontrast auch eine geringe Stromkonsumation (bis zu 5 Jahre Laufzeit) aufweisen und endlich die Kostenanforderungen des Marktes erfüllen.

Neben der Möglichkeit zur flexiblen Preisgestaltung über den Tag verteilt, erzielen Unternehmen damit auch eine Prozess- und Kostenoptimierung und erhöhen ganz wesentlich die Kundenzufriedenheit. Das Vertrauen in valide Preise am Regal und an der Kasse steigt und die Kundenbindung wird gefestigt.

Die in vielen Ländern aktive, strategische Preisgestaltung wird damit auch in heimischen Supermärkten zur Realität, und dies in Echtzeit. Zusatzeffekte erzielt man durch Abbildung des QR-Codes zum Abrufen weiterer Produktdetails oder Nährstoffangaben. Insbesondere Abverkäufe im Obst- und Gemüsebereich kurz vor Ladenschluss dienen einem erhöhten Absatz und reduzieren die Aufwände für Entsorgung.

 

Technologischer Vorsprung

Die E-paper Technologie ist heute bereits so ausgereift, dass Endkunden den Unterschied zwischen echtem Papier und einer elektronischen Darstellung oft gar nicht mehr bemerken. Eine Kunststoffabdeckung mit Druck der Kundenlogos sorgt für eine homogene Darstellung in sämtlichen Bereichen der Kundenpräsentation. Zahlreiche österreichische Handelsunternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel aber auch Elektronikfachgeschäfte setzen die e-Labels von iMAGOTAG heute bereits ein. Erst kürzlich wurde mit einem Bahnunternehmen die Darstellung der Sitzplatzreservierung realisiert. Damit ist erkennbar, dass die Verwendung nicht nur im klassischen Einzelhandel zu sehen ist.

Im Logistikumfeld können die Regaletiketten – welche IP54 geschützt sind – ebenso eingesetzt werden wie im Produktionsumfeld als Kanban-Etikett oder zur Darstellung der jeweiligen Arbeitsanweisung.

Ing. Mag. (FH) Fritz Hanzek, Vertriebschef von iMAGOTAG dazu: „Auch im Tiefkühlbereich haben wir die e-Labels bereits im Einsatz, da diese bis -25 Grad Celsius darstellungsfähig sind und eine gute Ablesbarkeit gewährleisten. Als nächsten Schritt sehen wir die Anbindung von NFC (Near Field Communication).“

 

Ressourcenschonende Anbindung

Die kabellosen e-Labels sprechen via Low-Power Wireless-LAN Access Point auf 2,4 GHz Basis mit den e-Labels und stellen somit eine Komplettlösung dar. Ein Access Point kann dabei mit bis zu 10.000 e-Labels kommunizieren, und dies auf einer Fläche von zirka 800 Quadratmeter. „Wir „hören“ in den Shops oft bis zu 50 normale 2,4 GHz Access Points, eine Beeinflussung unserer Übertragungsleistung hat es aber bis dato nicht gegeben“, erklärt Hanzek die Funktechnologie.

Mittels einer Steuersoftware, dem iMAGOTAG „Gateway“ können alle im Einsatz befindlichen Etiketten gewartet werden, wobei diese mittels bidirektionaler Kommunikation regelmäßig ihre Stati über beispielsweise Akkuzustand und Temperatur zurückmelden. So kann von einem Arbeitsplatz aus jeder Shop gemanagt werden.

Die Darstellung der ESL-Inhalte erfolgt mittels Rendering (Anpassung der Bilddaten), die entweder über bestehende Präsentationssoftware oder durch eine Software von iMAGOTAG erfolgen kann.

Bis zu vier verschiedene Standard-Formate sind derzeit verfügbar, Sonderformate sind auf Wunsch möglich. Ebenso kann bei der Kunststoffgestaltung des Gehäuses sowie der Abdeckung auf kundenspezifische Wünsche reagiert werden.

Michael Hofstätter, Geschäftsleitung Vertrieb bei Barcotec meint dazu: „Anlässlich unseres 25-jährigen Bestehens haben wir mit der Aufnahme der ESL von iMAGOTAG einen wichtigen Schritt in die Zukunft gemacht. Wir sind davon überzeugt, dass sich die E-paper basierende Lösung von iMAGOTAG gut am österreichischen Markt etablieren lässt. Anfragen hierzu gibt es bereits aus allen Branchen.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.