Insignis gewinnt bei FINAT Label Award

Veröffentlicht am: 27.06.2019

Die in Wien ansässige Etikettendruckerei Insignis konnte sich bei ihrer ersten Teilnahme am FINAT Label Award in der Kategorie „Label Printing Processes – Combination Printing“ durchsetzen. Das prämierte „Frizzante“ Etikett wurde für das Weingut PayerPayer produziert, inline gedruckt und hoch veredelt auf der Hybriddruckmaschine Gallus Labelfire.
Die Fachjury war begeistert Etikett wegen des individuellen Kombinationsdrucks bei gleichzeitiger Veredelungsanwendung. Dabei ist es Insignis gelungen, die künstlerische Ästhetik des Selbstklebeetiketts durch state-of-the-art Druck- und Veredelungstechnologie zu unterstreichen. So zeigt das „Frizzante“ Etikett den Charakter und die Werte des regionalen Weinguts PayerPayer auf einen Blick. Die Jurymitglieder vergaben deshalb den ersten Preis im anspruchsvollen Kombinationsdruck im Bereich Etikettendruckprozesse an dieses Etikett.
Das ausgezeichnete Selbstklebeetikett wurde auf der Gallus Labelfire gedruckt und veredelt. Als erster Schritt wurde die Kaltfolie „Micro Glitter Silber“ – verlaufend von 0 bis 100 Prozent – aufgetragen. Danach wurde das Label in 7c bedruckt, im Flexodruckverfahren wurden der Soft Touch Lack vollflächig und zusätzlich der digitale Relieflack (Digital Embellishment Einheit) partiell aufgebracht. Die daraus resultierenden Glanz- und Lichteffekte sind mit herkömmlichen Druckverfahren nicht erreichbar. „Unsere Stärke ist die Symbiose aus Kreativität und Innovation, aus Design und Technik“, so Insignis-Geschäftsführer Erwin Pudek.

Foto: © Insignis

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...