Fünftes Rekordjahr in Folge

Veröffentlicht am: 15.03.2018

 

Die Sumitomo (SHI) Demag Gruppe mit Sitz in Schwaig und Produktionsstandorten in Schwaig, Wiehe und Ningbo hat ihren Umsatz und Auftragseingang im letzten Geschäftsjahr erneut deutlich gesteigert. Vor allem die erfolgreiche Markteinführung der neuen Generation der vollelektrischen Spritzgießmaschine IntElect sowie die weiterhin positive Geschäftsentwicklung in den Branchen Verpackung und Medical ließen den Auftragseingang von 245,9 Millionen Euro in 2016 auf 297,2 Millionen Euro ansteigen. Damit setzte sich der starke Wachstumskurs fort. Kumuliert wuchs der Auftragseingang für Spritzgießmaschinen über die letzten drei Jahre um 40 Prozent.

Für Gerd Liebig, CEO der Gruppe, ein wichtiger Meilenstein: „Unser strategischer Fokus wird auf den Schlüsselmärkten Verpackung, Medizin und Automobil sowie der Weiterentwicklung vollelektrischer Maschinen liegen. So erweitern wir bis Anfang 2019 diese Produktreihe im mittleren Schließkraftbereich. Trotz des allgemeinen Marktwachstums in 2017 haben wir unsere Marktanteile in Automotive und Medizintechnik um zehn Prozent gesteigert, in unseren Kernsegmenten Verpackung und vollelektrische Maschinen sogar um 20 Prozent.“ 

Da die Zulieferbranche seit Oktober 2017 mit erheblichen Problemen in der Materialversorgung zu kämpfen hat, sind die aktuellen Prozesslaufzeiten wenig zufriedenstellend. „Unsere Fehlteilesituation ist schwierig, aber leider durchaus marktüblich“, so Liebig. „Wir kämpfen täglich auf breiter Front, um unsere Maschinen pünktlich liefern zu können.“ Vor allem ein stattliches Modernisierungsprogramm soll in wenigen Monaten die Liefersituation entspannen. Im Laufe des Jahres 2018 wird in der Fertigung in Schwaig jede zweite Maschine modernisiert bzw. ersetzt sein. Am Standort Wiehe bereitet man derzeit eine neue Taktfertigung mit einer Jahreskapazität für 1.000 vollelektrische Maschinen vor, die voraussichtlich zum Ende des Jahres anläuft.

Auch die Neuaufstellung des Kundendienstes ist abgeschlossen. So werden aktuell die Servicetechniker weltweit in eine webbasierte eService-Lösung integriert, um die Problemlösung vor Ort zu beschleunigen. Über die Software-Lösung myConnect erhalten die Kunden einen zentralen Zugang zu digitalen Services des Spritzgießmaschinenherstellers wie Online-Support, Dokumentationen zu den Maschinen, Online-Bestellungen von Ersatzteilen oder das Management von Service- und Wartungsaktivitäten.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.