Mondi widmet sich dem Klimaschutz

Veröffentlicht am: 15.03.2018

Die Mondi Gruppe schließt sich mit dem Beitritt zu „Climate Savers”, dem WWF-Leadership-Programm gegen den Klimawandel, den weltweit führenden Unternehmen im Bereich Klimaschutz an. Das Verpackungs- und Papierunternehmen verpflichtet sich, seine spezifischen produktionsbedingten Treibhausgasemissionen auf 0,25 Tonnen CO2-Äquivalente pro produzierter Tonne bis 2050 zu reduzieren. Diese und andere Verpflichtungen, die Mondi mit der Teilnahme an dem Programm eingeht, stehen im Einklang mit dem aus klimawissenschaftlicher Sicht notwendigen Ziel einer Beschränkung des globalen Temperaturanstiegs auf unter 2 Grad Celsius.
Mit seiner Beteiligung an „Climate Savers“ baut Mondi seine bereits seit 2014 bestehende strategische globale Partnerschaft mit dem WWF weiter aus. Erklärtes Ziel dieser Partnerschaft ist es, die ökologische Verantwortung in der Verpackungs- und Papierwirtschaft weiter zu stärken. Mit dem Beitritt zu „Climate Savers“ verpflichtet sich Mondi, an der weiteren Reduzierung der Treibhausgasemissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu arbeiten und sowohl auf die Verpackungs- und Papierindustrie als auch auf politische Entscheidungsträger positiv einzuwirken. Das „Climate Savers“-Engagement von Mondi läuft parallel zur zweiten Phase der globalen Partnerschaft mit dem WWF zumindest bis Ende 2020.
Peter Oswald, CEO der Mondi Gruppe, betont: „Als globales Unternehmen in der Verpackungs- und Papierindustrie sind wir Teil einer energieintensiven Branche. Es ist uns gelungen, unsere spezifischen CO2-Emissionen seit 2004 um 38 Prozent zu reduzieren, indem wir uns auf Betriebs- und Energieeffizienz konzentriert haben. Mit unserer Beteiligung am „Climate Savers“-Programm des WWF bekräftigen wir unser langjähriges Engagement in der Bekämpfung des Klimawandels und zeigen der Branche, dass der effiziente Einsatz von Energie nicht nur wichtig für die Umwelt ist, sondern sich auch positiv auf den Geschäftserfolg auswirkt. Wir bekennen uns zu wissenschaftsbasierten Klimaschutzzielen um die globale Erwärmung in Bezug auf unsere produktionsbedingten Emissionen deutlich unter zwei Grad Celsius zu halten.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.