Greiner Packaging bezieht neuen Standort in den USA

Veröffentlicht am: 15.04.2014

Noch im Mai 2014 bezieht Greiner Packaging International neue Büros an seinem ersten Standort in den USA in Pittston, Pennsylvania. Im Juli erfolgt die Inbetriebnahme der Produktion, bis zum vierten Quartal des heurigen Jahres sollen die ersten Anlagen in Betrieb sein.

„Vieles spricht dafür, gerade jetzt am US-Markt aktiv zu werden: Die Konsumenten denken um und wollen sich bewusster ernähren. Mit der steigenden Nachfrage nach Lebensmitteln in guter Qualität steigt auch der Bedarf an qualitativ hochwertigen Verpackungen. Gleichzeitig ist ein Trend zu nachhaltigen Verpackungskonzepten zu beobachten“, erklärt Willi Eibner, CEO von Greiner Packaging International, und ergänzt: „Einige unserer Kunden haben den Schritt in die USA bereits gemacht. Der neue Standort eröffnet die Möglichkeit, die bewährte Geschäftsbeziehung auf einem anderen Kontinent möglichst kundennah fortzusetzen.“

Für die aktuellen Anforderungen des US-Molkereimarktes bietet Greiner Packaging International passende Lösungen. Allen voran: die K3-Technologie. Ihr Kartonwickel ist innen und außen dekorierbar und liegt mit ihren Nachhaltigkeitsvorzügen im Trend.

Für die erste Ausbaustufe steht in Pittston eine Betriebsfläche von 10.000 Quadratmeter zur Verfügung, die man in erster Linie zur Herstellung hochwertiger Premium-Verpackungen nutzt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.