Sonoco plant Werksschließung

Veröffentlicht am: 12.01.2016

Sonoco Consumer Products Europe plant die Schließung der deutschen Werke Bunde und Horkenheim 3. Die Schließung sei Teil eines übergreifenden Restrukturierungsprozesses, so der Hersteller von Kombidosen in einer Aussendung.

Die Produktion im Werk Bunde könnte bereits ab dem 31. Mai 2016 eingestellt werden. Die Schließung des Werks Hockenheim 3 könnte ab dem dritten Quartal 2017 erfolgen. Das Werk im ostfriesischen Bunde verfügt derzeit über eine Produktionskapazität von 100 Millionen Verpackungseinheiten, das Werk Hockenheim 3 über eine Produktionskapazität von 130 Millionen Verpackungseinheiten. Betroffen von den Schließungen wären insgesamt bis zu einhundert Arbeitnehmer. Das Unternehmen hat die Gespräche mit den Vertretern seiner Arbeitnehmer aufgenommen. Das Geschäft mit Konsumgüterverpackungen in Europa wachse zwar weiter. Die Aufträge im Bereich Verpackungen für Tabakprodukte seien aber massiv zurück gegangen. Den Grund sieht das Unternehmen in der neuen Europäischen Tabakproduktlinie. Nötig sei deshalb die Restrukturierung der Produktion in Deutschland. Im Laufe der kommenden zwölf Monate plant das Unternehmen 6,5 Millionen Euro in den Standort Zwenkau, Sachsen, zu investieren. Damit sollen die Produktionskapazität und die Umwelteffizienz der Konsumgüterverpackungen aus Kunststoff gesteigert werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.