Teilnehmerrekord beim 3. Knapp Coding Contest

Veröffentlicht am: 12.03.2014

Rund 80 Schüler, Studenten und Praktiker aus unterschiedlichen Bundesländern stürmten am 7. März 2014 die Konzern- und Entwicklungszentrale der Knapp AG in Hart bei Graz.


Mit dem Knapp Coding Contest begibt sich das Unternehmen jedes Jahr auf Talentsuche abseits gewohnter Pfade. Bei der dritten Auflage des Programmierwettbewerbs erwartete die Teilnehmer wieder eine praxisbezogene Programmieraufgabe, die wahlweise in Java oder C# gelöst werden konnte.

Reinhard Handler von der FH Joanneum Kapfenberg überzeugte mit seiner Lösung in kürzester Zeit und sicherte sich somit den ersten Platz, der mit 1.500 Euro prämiert wurde. Groß abgeräumt haben die Schüler der HTL Pinkafeld, die mit Michael Reitgruber (1.250 Euro) und Christoph Oswald (1.000 Euro) nicht nur den zweiten und dritten Rang sicherten, sondern auch als beste teilnehmende Institution ausgezeichnet wurden, gefolgt von der TU Graz und der HTL Kaindorf an der Sulm. Unter den Top 10 befanden sich Studenten und Schüler der TU Graz, TU Wien, HTL Villach sowie der HTL Bulme Graz-Gösting. Hannes Lang von der HTL Pinkafeld gewann bei der Verlosung ein Tablet.

Die Zeit bis zur Siegerehrung verkürzte ein Chill-out-Programm mit Karrierepfad-Stationen: Interessierte informierten sich über softwarebezogene Berufsfelder von der Planung über die Entwicklung bis zur Inbetriebnahme. In entspannter Atmosphäre erzählten die Knapp-Softwareexperten über ihren Berufseinstieg, worauf es bei Bewerbungen ankommt und wie vielfältig die Herausforderungen in einem international tätigen Unternehmen wie Knapp sind. In den vergangenen Jahren konnten bereits einige Teilnehmer gute Kontakte zum Unternehmen knüpfen und sich in Praktika, Teilzeitjobs oder im Rahmen von Diplomarbeiten empfehlen.

Wer den Wettbewerb verpasst hat, kann sein Glück beim nächsten Mal im März 2015 versuchen. Wer nicht solange warten möchte, für den gibt es die Aufgabenstellung auch auf der Website www.coding-contest.at zum Probieren.

 

Foto (v.l.n.r.): Christoph Oswald (3. Platz, HTL Pinkafeld), Knapp-Personalleiter Ingo Spörk, Reinhard Handler (1. Platz, FH Joanneum Kapfenberg), Director of Innovation bei Knapp Peter Puchwein und Michael Reitgruber (2. Platz, HTL Pinkafeld).

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wie man schwierige Fragen einfach löst

Kürzlich fand in Wien die TEDxVienna statt, eine Konferenz die sich dem Teilen herausragender und inspirierender Ideen verschrieben hat. Eine dieser herausragenden Ideen ist Harvest, ein Gerät zur Energiegewinnung im Hinterhof. Faszinierend ist wie so oft bei TED-Talks vor allem auch die Erfinderin dahinter.