Herma: Rekordzahlen und neue US-Tochter

Veröffentlicht am: 20.04.2016

Der Herma Geschäftsbereich Etikettiermaschinen hat 2015 erstmals mehr als 3.000 Etikettierer ausgeliefert. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf den Rekordwert von rund 42 Millionen Euro. Kürzlich hat das Unternehmen seine erste Tochtergesellschaft in den USA gegründet.

Gerade im Bereich Sondermaschinen, wie sie häufig im Healthcare-Bereich zum Einsatz kommen, verzeichnete Herma im vergangenen Jahr weltweit zweistellige Zuwachsraten. Auch die Produktbereiche Standardmaschinen und Etikettierer konnten 2015 deutlich zulegen. Kürzlich hat das Unternehmen eine Tochtergesellschaft in den USA gegründet. Diese wird die operative Geschäftstätigkeit im Juli 2016 aufnehmen. Herma USA vertreibt ausschließlich Etikettierer und Etikettiermaschinen. Der Sitz ist in Fairfield im Bundestaat New Jersey. In den nächsten drei Jahren wird Herma rund 100 Millionen Euro investieren, unter anderem in ein komplett neues Werk für Etikettiermaschinen am Hauptsitz in Filderstadt.
 
 
Foto: Herma
Martin Kühl, Leiter des Herma Geschäftsbereichs Etikettiermaschinen, sieht vor allem auch in Nordamerika noch Potenzial
.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.