Spatenstich für Wittmann Schüttguttechnik in Wolkersdorf

Veröffentlicht am: 09.03.2015

Mit dem Spatenstich am Ende Februar wurden die Bauarbeiten für den neuen Sitz der Schüttguttechniksparte der Wittmann Gruppe im ecoplus Wirtschaftspark in Wolkersdorf, unweit von Wien, offiziell eingeleitet.

Im Winter vergangenen Jahres wurde beschlossen, ein neues Gebäude für die Schüttguttechnik-Abteilung – also für den Produktbereich Trockner, Förder- und Dosiergeräte für die Kunststoffindustrie – unweit des Wiener Headquarters zu errichten. Mit diesem Neubau wird dem Bedarf nach zusätzlicher Produktionsfläche im Schüttguttechnikbereich, als auch den beiden Produktbereichen Robotik und Temperiertechnik, die weiterhin in den Wiener Betriebsstätten verbleiben, entsprochen.
Auf einem Grundstück mit einer Fläche von 23.500 Quadratmetern werden zusätzliche 5.200 Quadratmeter Produktionsfläche und 1.650 Quadratmeter  Bürofläche und Sozialräume errichtet. Das neue Gebäude soll bis Ende September dieses Jahres fertiggestellt werden. Die Übersiedlung der 70 Mitarbeiter der Wiener Schüttgutechnikabteilung von Wittmann nach Wolkersdorf wird für Mitte Oktober angepeilt.
 
Foto: v.l.n.r.: Mag. Helmut Miernicki, LAbg. Mag. Kurt Hackl, LR Dr. Petra Bohuslav, Dr. Werner Wittmann, DI Anna Steindl, Mag. Verena Sonnleitner, DI Michael Wittmann, DI Holger Hemsing
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.