Kompaktlaser für anspruchsvolle Einsteiger

Veröffentlicht am: 03.01.2014

Der Speedy 100 flexx ist die optimale Laserplattform für anspruchsvolle Einsteiger und bietet mit einer Bearbeitungsfläche von 610 x 305 Millimeter Platz für alle gängigen Standardmaterialgrößen. „Der Speedy 100 flexx steht für maximale Flexibilität. Diese bieten wir unseren Kunden durch unser Produkt- und Softwareportfolio sowie mit einem regionalen Service und Vertriebsnetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz“, so Christian Spicker, Geschäftsführer der Trotec Laser GmbH.

Die Geräte der Speedy flexx Serie sind mit einem CO2- und einem Faserlaser ausgestattet. Dies ermöglicht den Kunden unzählige Anwendungen. Die CO2-Laserquelle ist bestens geeinget für die Gravur von Kunststoff, Holz, Gummi, Glas, Leder und vielen weiteren Materialien. Für die Beschriftung von Metallen und zum Verfärben von Kunststoff ist ein Faserlaser das richtige Werkzeug. Je nach Material werden die zwei Laserquellen abwechselnd aktiviert ‑ in einem Job, ohne manuelles Wechseln von Laserröhre, Linse oder Fokus. Die Geräte der Speedy flexx Serie: Speedy 100 flexx, Speedy 300 flexx und Speedy 400 flexx.

Dank der Flexx-Funktion arbeiten beide Laserquellen in nur einem Arbeitsgang. Die patentierte Lasersoftware JobControl grantiert Zeitersparnis und Flexibilität im Arbeitsalltag. Ein weiteres Highlight für den Kunden: Der Speedy 100 wächst mit dem Geschäft. Das Lasersystem ist „ready for flexx“ – das bedeutet, ein CO2- oder ein Faserlasergerät kann jederzeit zu einem Speedy 100 flexx nachgerüstet werden.

Der Speedy 100 flexx bietet als Teil der Speedy Familie die gewohnten Standards. Vielfältige Optionen wie z.B. Tischvarianten, Linsen, eine Rundgravurvorrichtung oder ein Kamerasystem ermöglichen es, die Speedy Serie passgenau für die eigenen Ansprüche zu konfigurieren.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.