Bobst Expert RS 6003: Neue Tiefdruckmaschine für flexible Verpackungen

Veröffentlicht am: 22.09.2020

Der Verpackungsmarkt unterliegt einem tiefgreifenden Wandel. Markenartikelhersteller erwarten kürzere Produktions- und Lieferzeiten sowie umweltverträglichere Lösungen. Darauf reagiert Bobst mit der Expert RS 6003.

Die Expert RS 6003 steht für Flexibilität und Produktivität. Sie erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 500 Meter pro Minute und ist wahlweise mit achslosen Druckzylindern oder mit Druckzylindern mit Achse konfigurierbar. Darüber hinaus können Kunden bei ihr zwischen verschiedenen Farbsystemen wählen und so Druckergebnisse von außergewöhnlicher Qualität produzieren, um höchsten Anforderungen gerecht zu werden. Sowohl das Standard-Farbsystem MPI (Multi-Purpose Inking) als auch das optional erhältliche Farbsystem HSM (High Speed Metering) liefern unter allen Druckbedingungen sowie mit allen Arten von Druckfarben und Lösemitteln konsistente und wiederholbare hohe Druckqualität.
„Bobst arbeitet seit je her an Technik, die die Leistungsfähigkeit von Produktionsanlagen und -prozessen kontinuierlich steigert und damit den aktuellen und künftigen Marktanforderungen gerecht wird“, meint Jonathan Giubilato, Gravure Product Line Manager bei Bobst Italia. „Der Markt für flexible Verpackungen verlangt zunehmend kleinere Losgrößen, unterschiedliche Varianten von Verpackungen, die Verarbeitung leichterer, dünnerer und recycelbarer Materialien sowie weltweite Farbstabilität. Wir sind in der Lage, unsere Kunden in der Verpackungsherstellung mit Lösungen zu unterstützen, die ihnen kürzere Produktions- und Lieferzeiten sowie höhere Qualität, Produktivität, Agilität und Sicherheit ermöglichen. Die Tiefdrucktechnik ist hier keine Ausnahme.“

Um das Einrichten der Maschine und Auftragswechsel zu vereinfachen und zu beschleunigen, hat man exklusiv für die neue Anlage ein innovatives System entwickelt: Beim Flex Trolley handelt es sich um einen Service-Wagen, der wahlweise während des Drucks in der Maschine verbleiben oder nach dem Rüsten der Druckwerke weggefahren werden kann. Damit wird die Zahl der Wagen, die für den Betrieb der Druckmaschine benötigt werden, deutlich reduziert. Gleichzeitig bietet der Flex Trolley bei Auftragswechseln maximale Flexibilität.
Das Trocknersystem integriert mehrere Techniken von Bobst, die noch einmal überarbeitet wurden, um bei kürzerer Haube die erforderliche Effizienz in der Trocknung zu garantieren. Diese Lösung verkürzt erheblich den Bahnweg in der Druckmaschine, was die Makulatur bei Maschinenanlauf und Auftragswechseln im Vergleich zu konventionellen Trocknerkammern um etwa 30 Prozent verringert.
Sowohl mit lösemittel- als auch mit wasserbasierenden Druckfarben druckt die Maschine mit hoher Leistung. Zudem ist sie vorbereitet für den Druck mit festem Farbsatz mit der oneECG-Lösung. Mit ihr hat man im Tiefdruck Pionierarbeit geleistet. oneECG öffnet dem Tiefdruck den Weg in die digitale Welt, in der er ein neues Niveau erreicht und mit den heutigen Anforderungen des Marktes mithalten kann. Mit Blick auf die Industrievision des Schweizer Unternehmens – in ihr bilden Vernetzung, Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit die Eckpunkte der Verpackungsproduktion – sind für die Maschine Apps für die Fernüberwachung und Bobst Connect verfügbar. Beides erlaubt ihre Anbindung an den Remote-Service des Anbieters.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...