Rekordinvestition bei Bischof + Klein

Veröffentlicht am: 15.12.2015

Bischof + Klein (B+K) wird 2016 die Rekordsumme von 43 Millionen Euro investieren. In die deutschen Werke sollen davon 35 Millionen Euro fließen. Im Stammwerk Lengerich ist beispielsweise die Installation einer neuen Extrusionsbeschichtungsanlage geplant. Die Kapazität der Reinraumproduktion wird mit einem weiteren Extruder mehr als verdoppelt. Im Werk Konzell steht unter anderem die Erweiterung einer Produktionshalle an, um zusätzliche Konfektionsanlagen unterbringen zu können. B+K Polska erhält eine weitere Konfektionsanlage zur Herstellung von Industriesäcken. Bei B+K France ist eine neue Extrusionsanlage geplant. Für die strategische  wie für das Alltagsgeschäft gebe das Thema Nachhaltigkeit Orientierung. Weitere Schwerpunkte seien Personalentwicklung und Ausbildung.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.