Festlicher Spaß bei Verpackungen von RPC-Containers

Veröffentlicht am: 11.12.2013

Die für weihnachtliche Süßwaren entwickelten Geschenkverpackungen kommen bei den in England wohlbekannten Produkten aus der Maynards- und der Bassetts-Reihe zur Anwendung. Sie sind darauf ausgelegt, die Regalwirkung zu einem Zeitpunkt zu optimieren, zudem der Markt für Süßwaren gleichzeitig sehr umsatzstark und besonders heiß umkämpft ist.

 

Die kundenspezifischen PET-Behälter sind ausschließlich in Großbritannien erhältlich und umfassen fünf Gestaltungsvarianten: Weihnachtsmann, Weihnachtself und Schneemann für die Maynards Christmas Jellies sowie eine großformatige Bertie-Bassett-Figur und ein Jelly Baby für die Bassetts Liquorice Allsorts bzw. die Jelly Babies.

Die Geschenkverpackungen sind mit vorverpacktem Konfekt gefüllt. Sie zeichnen sich durch eine markante Präsenz im Regal aus, eignen sich bestens als traditionelle ‚Strumpffüller‘ und können zu Weihnachten auch als Geschenk für Erwachsene dienen.

Die Kunststoffbehälter werden von RPC Blackburn im Spritz-Streck-Blasformverfahren hergestellt. Um die eigenständige Gestaltung bestens zur Geltung zu bringen, dient der Verschluss jeweils als Sockel. RPC Halstead fertigt ergänzend die Verschlüsse für die Bassetts-Varianten. Bei allen fünf Verpackungsversionen wird die Dekoration als Schrumpffolie im Sleeving-Verfahren aufgebracht.

Kaitlin Rimington von Mondelēz International bringt es auf den Punkt: „RPC hat bei unseren Weihnachtsverpackungen einen fantastischen Job geleistet. Dank dieser Leistung ist uns bei Mondelēz International im Bereich ‚Süßwaren zum Verschenken und zum Teilen‘ die effektivste Markteinführung seit langem gelungen.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.