Start für den Deutschen Verpackungspreis 2017

Veröffentlicht am: 01.03.2017

Vom 1. März bis zum 30. Juni läuft die Einreichungsphase für den Deutschen Verpackungspreis 2017. Bei der materialübergreifenden Leistungsschau prämiert eine unabhängige Fachjury die besten Innovationen aus der Wertschöpfungskette der Verpackung. Der Wettbewerb richtet sich an Designer, Entwickler, Hersteller und Anwender. Auszubildende und Studierende können in ihrer eigenen Kategorie kostenfrei teilnehmen. Neben dem Deutschen Verpackungspreis wird seit 2016 auch der Gold-Award vergeben. Die Kategorien des Deutschen Verpackungspreises sind jeweils mit konkreten Kriterien hinterlegt und reichen von Maschinen und Technologie über Wirtschaftlichkeit bis hin zu Logistik und Materialfluss.. Weil innovative Lösungen oft in mehr als einem Bereich überzeugen, kann jede Einreichung auch für mehrere Kategorien eingeschrieben werden. Zugelassen sind Produkte, Materialien, Technologien, Prototypen und Konzepte. Die Gewinner des Deutschen Verpackungspreises stehen im Mittelpunkt der feierlichen Preisverleihung am 26. September 2017 in der Humboldt-Box vor dem Schloss in Berlin.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.