Metsä Board errichtet neue Faltschachtelkartonmaschine

Veröffentlicht am: 04.11.2015

Metsä Board nimmt am schwedischen Unternehmensstandort Husum das nächste Projekt seines Investitionsprogramms im Wert von 170 Millionen Euro in Angriff. Von Mitte Oktober bis Anfang Januar 2016 installiert das Unternehmen die neue Faltschachtelkartonmaschine BM1. Gleichzeitig werden die Papiermaschinen PM6 und PM7 stillgelegt.

Die neue Anlage produziert mit einer Kapazität von 400.000 Jahrestonnen Kartonqualitäten. Damit soll die Kartonproduktionskapazität des Unternehmens ab Anfang 2016 auf über zwei Millionen Jahrestonnen erhöht werden. Die Maschine ermöglicht die Optimierung der Produktion und die Erhöhung der Gesamtverfügbarkeit hochwertiger Kartonagen.

In diesem Jahr wurden am Standort Husum bereits einige Änderungen realisiert. Die Papiermaschine PM8 wurde umgestellt und wird jetzt unter der Bezeichnung BM2 zur Herstellung von weißem Frischfaser-Liner eingesetzt, ihre Kapazität beträgt 300.000 Jahrestonnen. Auf der Anlage BM2 produziert das Unternehmen weiterhin ungestrichenes Feinpaper in Form von Rollenware. Dieser Bereich soll allerdings spätestens Ende 2017 auslaufen. Durch den Ausbau der Liner-Produktion und die Stilllegung der Papiermaschinen PM6 und PM7 werden in der Papierproduktion bis Ende 2015 rund 500.000 Jahrestonnen vom Markt genommen. Das Unternehmen legt den Schwerpunkt künftig auf die Produktion von Faltschachteln und Liner auf Frischfaserbasis.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.