SCA bringt einseitig gestrichenes Papier auf den Markt

Veröffentlicht am: 01.12.2014

SOLO Print wurde als Teil der Produktfamilie Sustainable Packaging entwickelt. Dieses einseitig gestrichene Papier spielt in puncto Bedruckbarkeit in der gleichen Liga wie Zeitschriften der gehobenen Klasse und bietet eine hervorragende Nachhaltigkeit.

 

Speziell für flexible Verpackungen entwickelt, ist SOLO Print gut geeignet für Tragetaschen, Einpackpapier und Flowpacks sowie zum Kaschieren und Laminieren. Es zeichnet sich durch eine sehr hohe Druckqualität und Opazität (weniger transparent) aus. Das Papier ist für den direkten Kontakt mit trockenen und fettigen Lebensmitteln zugelassen. Solo Print ist auch als Laminierungsbasis oder PE/PP-Beschichtung auf der Innenseite zur Heißversiegelung und als Schutz vor Feuchtigkeit geeignet. Seine hohe Opazität und seine hohe Weiße bieten eine perfekte Oberfläche für verschiedene Arten von Kartonanwendungen. Dank seines guten Profils und Formbeständigkeit ist Solo Print auch als leichter Liner für Wellpapp-Anwendungen geeignet.

„Unsere neuen Produkte der Serie Sustainable Packaging wurden von Weiterverarbeitern und Markeninhabern sehr gut angenommen“, so Rolf Johannesson, Marketing Director von SCA Forest Products. „Die Nachfrage nach einem einseitig gestrichenen Papier war groß, deshalb haben wir uns dafür entschieden, ein solches auf den Markt zu bringen.“

Der Papierstrich ist genauso hochwertig wie beim Druckpapier von SCA für Magazine und Werbung. Das Papier basiert ausschließlich auf Primärfasern und ist deshalb sehr gut geeignet für z.B. Anwendungen im Lebensmittelbereich.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.