Knapp erweitert Standort Dobl

Veröffentlicht am: 03.11.2016

Knapp erweitert seinen Standort in Dobl, Steiermark. Mit der Errichtung eines Campus sollen hier künftig Innovationen, neue Technologien und Produkte entstehen. Das Investitionsvolumen für den neuen Komplex beträgt knapp fünf Millionen Euro. Geschaffen werden 150 neue Arbeitsplätze.

Am 28. Oktober 2016 erfolgte mit dem Führungsteam der Knapp AG, den Geschäftsführern, den Bauherren, dem Bürgermeister der Gemeinde Dobl-Zwaring, Anton Weber sowie dem Vizebürgermeister Mag. Ernst Gödl, Pressevertretern und den Ehrengästen der Spatenstich zur Erweiterung des Standortes im Gewerbepark Dobl. Bis Sommer 2017 wird ein sechsstöckiges Bürogebäude auf einer Fläche von rund 2.500  Quadratmetern entstehen und Platz für 150 neue Arbeitsplätze bieten. Darüber hinaus wird auch die Produktionshalle um rund 600 Quadratmeter erweitert. „Mit der Betriebserweiterung bekennen wir uns zum Wirtschaftsstandort Steiermark. Mit dem Bau des Knapp-Campus wird Dobl zum Zentrum für intelligente Industrie- und Logistiklösungen. Gemeinsam mit innovativen Unternehmen im Gewerbepark werden wir in Zukunft smarte Lösungen und innovative Technologien entwickeln, aber auch Start-ups eine hochwertige Infrastruktur zur Verfügung stellen können“, sagt Bernhard Rottenbücher, Mitglied der Geschäftsführung der Knapp AG. Das neue Firmengebäude zeichnet sich durch eine umweltbewusste Bauweise, minimalen Energieverbrauch und modernstes Design aus. Insgesamt werden am Standort knapp fünf Millionen Euro investiert. Die vorhandene Infrastruktur im Gewerbepark sowie die ideale Anbindung an die Autobahnen A2 und A9 haben den Ausschlag für den weiteren Ausbau in Dobl gegeben.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wie man schwierige Fragen einfach löst

Kürzlich fand in Wien die TEDxVienna statt, eine Konferenz die sich dem Teilen herausragender und inspirierender Ideen verschrieben hat. Eine dieser herausragenden Ideen ist Harvest, ein Gerät zur Energiegewinnung im Hinterhof. Faszinierend ist wie so oft bei TED-Talks vor allem auch die Erfinderin dahinter.