Automation und Digitalisierung im Fokus der Anuga FoodTec

Veröffentlicht am: 25.05.2020

Mit den zwei neuen Segmenten „Digitalisation“ und „Automation“ schafft die Anuga FoodTec vom 23. bis 26. März 2021 eine komprimierte Plattform für zwei der Top Themen der Branche.

Die Komplexität in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie steigt. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Unternehmen. Es gilt mehr denn je optimale Lösungen für eine kostensparende, hoch frequentierte Produktion bei gleichzeitig steigenden Erwartungen der Verbraucher nach Vielfalt, innovativen Verpackungen und Nachhaltigkeit zu finden. Automation und Digitalisierung sind dabei nur zwei miteinander verzahnte Technologien, die dazu einen wesentlichen Beitrag entlang der Wertschöpfungskette leisten.
Automation ist vielerorts – aber längst nicht in jedem Betrieb – fester Bestandteil der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Dabei sind innovative Automatisierungssysteme nützliche und teilweise notwendige Anwendungen, um Erträge zu steigern, die Produktivität zu erhöhen, Sicherheitsrisiken zu minimieren, das Ressourcenmanagement zu optimieren, Fehleranfälligkeiten zu minimieren oder Maschinen- und Anlagenauslastung zu verbessern. Auf der Anuga FoodTec 2021 werden zahlreiche Ideen und Lösungen rund um „Automation“ abgebildet.
Dank Digitalisierung lassen sich automatisierte Prozesse miteinander vernetzen. Im Angebotssegment „Digitalisation“ werden sich demnach eine Vielzahl von Unternehmen präsentieren, die die großen Anlagenbauer, die sogenannten OEMs, Original Equipment Manufacturers, mit Digitalisierungs- und Automationslösungen beliefern. Blockchain, Big Data, Cloud-Services, Industrie 4.0, RFID, cyber security, M2M-Communication, künstliche Intelligenz, VR/AR, „digitale Zwillinge“ sind nur wenige der vielen Beispiele, die auf der Messe in Anwendung gezeigt werden. Sicherheitstechnische und auch rechtliche Herausforderungen, die mit einer vermehrten Digitalisierung einhergehen, finden ebenfalls ihren Platz auf der Anuga FoodTec 2021. Besucher dürfen folglich ein umfassendes Ausstellungsangebot an Komplettlösungen sowie modularen und prozessübergreifenden Elementen aus dem Bereich Digitalisierung und Automation in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie erwarten und erhalten damit einen umfassenden Einblick wie sich die digitale Transformation konkret gestaltet, wie Prozesse noch mehr miteinander vernetzt werden können, aber auch welche Herausforderungen sie birgt und wie diese gelöst werden können.
Entsprechend der hohen Relevanz in der Branche beschäftigt sich auch das Eventprogramm mit Themen, die mit der Digitalisierung und Automation einhergehen. Geplant sind unter andere Vorträge zu „Digital Factory“, „SmartTec 4Food“ oder „Bestandsmaschinen integrieren“.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.