Hohe Investitionen bei Höhn

Veröffentlicht am: 16.12.2016

Die Höhn GmbH Ulm hat 2016 mehr als 3,4 Millionen Euro in ihren Maschinenpark investiert. Der Investitionsschwerpunkt lag im Bereich Druck.

Höhn hat 2016 eine 5-Farben- sowie eine 6-Farben-Druckmaschine durch eine Heidelberger XL106 6-Farbendruckmaschine mit Lackwerk im Format 75 x 106 Zentimeter ersetzt. Die Hybridmaschine ist für den konventionellen Offsetdruck ebenso geeignet wie für den UV-Druck. Ein integriertes Mess- und Regelsystem sorgt für kurze Rüstzeiten und optimale Druckqualität. Es misst während des Fortdrucks automatisch Druckfarben, Tonwertzunahmen und Passergenauigkeit. Die Prozesse werden dokumentiert und können später wieder abgerufen werden. Die Maschine verfügt über zwei hochauflösende Kameras, die jeden Druckbogen auf Spritzer, Butzen und andere Fehler überprüfen.
Parallel zum Austausch der Druckmaschine wurde auch eine Schneidmaschine ersetzt. Der neue Schnellschneider Polar N 137 AT HD kann Daten direkt aus der Druckvorstufe übernehmen und in ein Schneidprogramm umwandeln. Mit der Polar Autoturn-Einheit werden Papierstapel mit einem Greifersystem erfasst und automatisch am Anleger positioniert. Das Auslösen des Schnitts erfolgt ebenso automatisiert wie die Beseitigung der Papierabschnitte.
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.