Österreichs Druckindustrie zeigt, was sie kann

Veröffentlicht am: 21.11.2013

185 Einreichungen, 61 Einreicher, 15 Kategorien, 12 Juroren: das sind die Eckdaten des 13. Golden Pixel Awards, der am 19. November samt Golden Pixel Trophy im Odeon Theater in Wien vergeben wurde. Rund 200 Gäste ließen es sich nicht nehmen, bei der von Moderatorin Daniela Soykan unterhaltsam präsentierten Veranstaltung und Übergabe der exklusiven Awards dabei zu sein.

 

Das Odeon Theater in Wien bot den perfekten Rahmen für die Verleihung der Golden Pixel Awards 2013. Die Räumlichkeiten in den ehemaligen Sälen der Wiener Börse für Landwirtschaftliche Produkte waren perfekt geeignet für einen neuen, frischen Stil der Preisverleihung als auch die Möglichkeit des Networkings im Anschluss der Übergaben. Organisiert wurde der Golden Pixel Award wie schon in den Jahren zuvor vom Branchenmagazin PRINT & PUBLISHING und dem VFG – Verein Forschung für die Graphischen Medien.

Was die Einreichungen betrifft, so zeigte sich Juryvorsitzender Dr. Werner Sobotka beeindruckt: „Die Einreichungen bestätigen, dass Österreich ein kleines aber aktives Land mit einer kreativen Medienwirtschaft ist. Wir sehen uns in unserer Arbeit damit bestätigt, vor allem angesichts der Tatsache, dass andere namhafte Awards für die Druckindustrie aus Kostengründen eingestellt werden.“

Die Jury, mit teilweise neuen Gesichtern, hatte somit alle Hände voll zu tun, um aus der Fülle von hervorragenden Projekten die Sieger zu bestimmen und bestand aus: DI (FH) Cora Akdogan, Alfred Bartosch, Dr. Peter Baumgartner, Prof. Mag. Giovanni Corsaro, Stefan Fiedler, Gerhard Hinterleitner, DI Christian Kornherr, Norbert Kraus, Ing. Dipl-Päd. Rolf-Dieter Salomon, Mag.art. Dr.phil. Peter Stasny, Mag. Martin Tiefenthaler sowie Dkfm. Gerhard Wasshuber.

Die Druckindustrie verändert sich. Die Aufgabe des Golden Pixel Awards ist es, diesen Veränderungsprozess zu reflektieren. „Das tun wir heuer mit zwei neuen Kategorien: Industrielle Druckprojekte und Sensorische Projekte. Beide Kategorien stehen für neue Strömungen in der Branche und ergänzen bzw. ersetzen die Kategorie Verpackung & Veredelung bzw. haben wir auf die Kategorie Hybridprojekte dieses Jahr verzichtet“, so Dr. Werner Sobotka.

Der Golden Pixel Award ist die österreichische Auszeichnung für fortschrittliche und innovative Druckprojekte und wurde heuer in folgenden 15 Kategorien vergeben: Ökologisch & Umweltfreundlich, Akzidenzen, Geschäftsberichte, Plakat & Visuelle Kommunikation, Buch & Bildbände, Direct Mail & TransPromo, Cross Media Projekte (plattformübergreifende Anwendungen), Magazine, Printer’s Best – Eigenprojekte Druckereien, Studentenprojekte mit internationaler Beteiligung, Verpackungen, Etiketten, Flexodirektdruck auf Wellpappe (in Zusammenarbeit mit Forum Wellpappe Austria) sowie in den neuen Kategorien Industrielle Druckprojekte und Sensorische Projekte.

Der Golden Pixel Award zeichnet alljährlich nicht nur das Endprodukt aus, sondern hebt vor allem den Projektgedanken hervor und bewertet somit die Qualität des Produkts in seiner Gesamtheit.

 

Golden Pixel Trophy zum vierten Mal vergeben

Der Golden Pixel Award gehört zu den Top-Awards für die österreichische Druck- und Medienindustrie, und die Sieger sind stolz darauf die begehrte Sieger-Statue erhalten zu haben. Denn es ist eine Auszeichnung, die wirkt und wird von den Gewinnern in der Kommunikation mit ihren Kunden eingesetzt, um auf diese Art und Weise die Leistungen des Druckmedienunternehmens zu dokumentieren.

Mit der Golden Pixel Trophy wurde auch heuer wieder ein Gesamtsieger aller Kategoriesieger ermittelt. Es handelt sich dabei um eine Wanderstatue, die jährlich an den jeweils neuen Gesamtsieger weitergegeben wird und heuer an die Mondi Paper Sales GmbH für das Projekt „Lookbook Bio Top 3“ ging.

„Es mag schon sein, dass so manche den Druck als „historisch“ einstufen und als eine Technologie gilt, die von der elektronischen Konkurrenz überrollt wird. Anhand der wunderbaren Einreichungen, die wir heuer erhalten haben, kann man eindeutig feststellen, dass dem nicht so ist“, meint Chefredakteur Michael Seidl vom Branchenblatt PRINT & PUBLISHING. „Dieser Award promotet Print, nicht mehr und nicht weniger. Und dass Print wieder eine tolle Performance abgeliefert hat, ist nicht unser Verdienst, sondern der Verdienst aller Einreicher, wofür wir uns recht herzlich bedanken.“

 

Der Award und seine Partner

Auch der 13. Golden Pixel Award wurde wieder von einer Reihe namhafter Unternehmen unterstützt, die damit nicht nur ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen, sondern ihr Sponsoring als Signal an die Druck- und Medienindustrie verstehen. Diese Unternehmen erweisen sich Jahr für Jahr als echte Partner, denen Print wichtig ist und nicht eine mögliche Einflussnahme auf Ergebnisse der Bewertungen. Es ist genau diese Neutralität, die den Wert des Golden Pixel Awards erst richtig manifestiert.

Als Hauptsponsor hat sich wie schon 2012 der Papierhersteller Lenzing engagiert. Burgo, Canon, Chromos mit HP Indigo, Epson, Esko, Forum Wellpappe Austria, Konica Minolta, Lebensministerium, Rogler, WKO und Xeikon engagierten sich in diesem Jahr als Kategoriesponsoren. Als Eventpartner konnte SchauTV gewonnen werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.