Kühlmann setzt Premium-Eigenmarke neu in Szene

Veröffentlicht am: 28.03.2014

In Anlehnung an ein berühmtes Einmachglas hat GIZEH Verpackungen GmbH gemeinsam mit dem Feinkost-Hersteller Kühlmann einen neuen hochtransparenten Behälter entwickelt.

Die Form des Bechers mit der hochtransparenten Glas-Optik und dem auffällig breiten Rand erinnert in seiner Gestaltung an ein Einmachglas und soll neben der hochwertigen Anmutung dem Produkt auch eine „von Hand gemacht“-Note geben. „Ausschlaggebend war, dass der Kunde mit einem auffälligen und hochwertigen Becher-Design die Premium-Eigenmarke stärker profilieren will“, erläuterte Frank Kriener, Leiter Vertrieb und Produktentwicklung der GIZEH Verpackungen GmbH. „Mit dieser Glas-Optik sticht der neue Behälter deutlich aus dem für Feinkost-Salate üblichen Verpackungsdesign heraus.“

Um auch haptisch eine möglichst hochwertige Anmutung zu erzielen, wurde ein Spritzguss-Becher aus Polystyrol gewählt. Die Wandstärke ist so ausgelegt, dass der Behälter steif und im Griff wertig erscheint. Die Becher werden bei Kühlmann im Werk etikettiert, mit einer Folie versiegelt und mit tiefgezogenen Stülpdeckeln verschlossen. Die neuen Becher ersetzen einen Spritzguss-PP-Eimer, in dem die Produktlinie bislang präsentiert wurde.

Ab März bietet Kühlmann verschiedene Sorten von Feinkostsalaten seiner Premium-Eigenmarke in drei Größen (150, 350 und 600 Gramm) an.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.