Open House bei Bluhm Systeme in Schwanenstadt

Veröffentlicht am: 02.07.2014

Im Rahmen einer Open House Veranstaltung feierte Bluhm Systeme Austria am 12. Juni 2014 die Standorterweiterung in Schwanenstadt. Zirka 1,5 Millionen Euro wurden in die österreichische Niederlassung investiert.

Niederlassungsleiter Stefan Eichlseder erklärte in seiner Eröffnungsrede, dass der Standort Schwanenstadt nicht nur eine wichtige Drehscheibe für Österreich, sondern auch mit der Erweiterung bestens vorbereitet für die zukünftigen Aufgaben von Bluhm Systeme Austria in Südosteuropa sei. Der Standort wurde um rund 1.200 Quadratmeter erweitert.

Mehr als 200 Gäste waren der Einladung zur Eröffnung des neuen Firmengebäudes gefolgt. Auch Mag. Pauline Sterrer, Bürgermeisterin von Rüstorf, Pfarrer Helmut Part und als offizieller Vertreter der Wirtschaftskammer Vöcklabruck, Wolfgang Hochreiter, folgten der Einladung.

Rüstorfs Bürgermeisterin Mag. Pauline Sterrer hob in ihrer Ansprache die Bedeutung des Unternehmens hervor, da es schließlich der zweitgrößte Arbeitgeber in der Gemeinde sei.

Bei Sonnenschein erlebten die Kunden, Mitarbeiter und Gäste einen abwechslungsreichen Tag mit buntem Programm, zu dem neben Live-Demonstrationen der neuen Kennzeichnungssysteme auch ein Impulsvortrag vom Bestseller-Autor und Top-Wirtschaftstrainer Günther Panhölzl sowie verschiedene Show-Acts gehörten.

Mit einem Abendessen und Live-Musik ließ man schließlich den Tag ausklingen.

 

Foto: (v.l.n.r.) Eckhard Bluhm und Mag. Stefan Eichlseder: Überreichung des Fotos der österreichischen Mitarbeiterschaft mit allen Unterschriften. Der Wanderstock wurde als Symbol für den gemeinsamen Weg ebenfalls überreicht. © Bluhm Systeme

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wie man schwierige Fragen einfach löst

Kürzlich fand in Wien die TEDxVienna statt, eine Konferenz die sich dem Teilen herausragender und inspirierender Ideen verschrieben hat. Eine dieser herausragenden Ideen ist Harvest, ein Gerät zur Energiegewinnung im Hinterhof. Faszinierend ist wie so oft bei TED-Talks vor allem auch die Erfinderin dahinter.