Marzek investiert in Ungarn

Veröffentlicht am: 30.06.2016

Die Marzek Etiketten GmbH baut ein neues Werk in Békéscsaba, Ungarn. Ungarn schießt drei Millionen Euro Förderung zu. Die Unternehmensführung hat heute Außen- und Wirtschaftsminister Péter Szijjártó zur Vertragsunterzeichnung in Budapest getroffen. (sh)

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Nicht weniger, sondern klüger

Dass die Verpackung weit besser ist als ihr Ruf, ist branchenintern kein Geheimnis. Doch auch bei den Verbrauchern setzt langsam ein Umdenken ein. Ihre Eigenschaften als Frischebewahrer werden durchaus geschätzt. Zeitgleich ist die Nachfrage nach umweltbewussten Alternativen hoch. Gefragt sind jetzt nicht weniger, sondern klügere Verpackungen.