Marzek investiert in Ungarn

Veröffentlicht am: 30.06.2016

Die Marzek Etiketten GmbH baut ein neues Werk in Békéscsaba, Ungarn. Ungarn schießt drei Millionen Euro Förderung zu. Die Unternehmensführung hat heute Außen- und Wirtschaftsminister Péter Szijjártó zur Vertragsunterzeichnung in Budapest getroffen. (sh)

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.