Marzek investiert in Ungarn

Veröffentlicht am: 30.06.2016

Die Marzek Etiketten GmbH baut ein neues Werk in Békéscsaba, Ungarn. Ungarn schießt drei Millionen Euro Förderung zu. Die Unternehmensführung hat heute Außen- und Wirtschaftsminister Péter Szijjártó zur Vertragsunterzeichnung in Budapest getroffen. (sh)

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.