„Goldene Welle“für DS Smith l Packaging Division D-A-CH

Veröffentlicht am: 21.05.2014

Der Verband der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW), Deutschland, hat DS Smith l Packaging Division D-A-CH erneut mit dem Innovationspreis „Goldene Welle“ ausgezeichnet. Überzeugt wurde die Jury durch Design, Form und Konstruktion sowie den Brand Impact eines Displays für die Marke „AFTER EIGHT“ von Nestlé. 

 

Mit der „Goldenen Welle“ prämiert der VDW alle zwei Jahre herausragende Innovationen der Wellpappe-Branche. Schon bei der Preisverleihung 2012 stand DS Smith l Packaging Division D-A-CH mit zwei seiner Lösungen auf dem Siegertreppchen. In diesem Jahr erreichte das Unternehmen mit einem Display für die Schokoladenmarke „AFTER EIGHT“ den 2. Platz in der Kategorie „Absatzförderung“.

Das Display besticht durch seine einzigartige Form, die an das weltberühmte Londoner Wahrzeichen Big Ben angelehnt ist. Das Design wurde perfekt auf das Produkt zugeschnitten – einen Adventskalender in Form des Big Ben. Er enthält Sortimentsvariationen der beliebten „AFTER EIGHT-Pralinen“. Das Display ist – dem Markenauftritt von „AFTER EIGHT“ entsprechend – im charakteristischen dunklen Grünton gehalten, gepaart mit goldenen Elementen. Es beeindruckt durch einen 6-farbigen Offsetdruck sowie die Veredelung mit Dispersionslack. 

Das Display ist mit minimalem Aufwand mit den Produkten zu befüllen. Auf drei Ebenen ermöglicht es eine aufmerksamkeitsstarke Produktpräsentation. Und: Der Konsument kann die Produkte von allen vier Seiten entnehmen. Des Weiteren überzeugt das „AFTER EIGHT-Display“ durch den Aufbau auf einer Viertelpalette mit hoher Standfestigkeit und Transportsicherheit. Die Konstruktion ist in Form eines Bogendisplays, bestehend aus zwei gleichen Teilen mit aufklappbarem Dach, frei warenabtragend, ausgeführt. Dem Handel wurde mit der Einstoff-Lösung die Entsorgung nach dem Abverkauf deutlich vereinfacht.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.