Siris Capital kauft EFI für 1,6 Milliarden US-Dollar

Veröffentlicht am: 16.04.2019

Electronics For Imaging hat heute bekannt gegeben, dass die Private-Equity-Firma Siris Capital Group LLC das Unternehmen für etwa 1,6 Milliarden Dollar in bar kaufen möchte. Das Angebot von 37 US-Dollar je Aktie entspricht einem Aufschlag von rund 26 Prozent auf den Schlusskurs des Unternehmens am letzten Freitag. Der Deal, der vom Board von EFI genehmigt wurde, umfasst eine „Go-Shop“-Periode von 45 Tagen, die es dem Unternehmen ermöglicht, alternative Angebote in Betracht zu ziehen. Einschließlich der Schulden wird der Deal auf rund 1,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.
Im letzten Quartalsbericht sank der Umsatz von EFI um 5 Prozent aufgrund von Rückgängen im industriellen Inkjet-Geschäft, das mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmacht. Es wird erwartet, dass der Deal bis zum dritten Quartal 2019 abgeschlossen wird. EFI meinte zudem, dass das Unternehmen seinen Bericht für das erste Quartal einreichen werde, aber nicht beabsichtigt, einen bislang üblichen Quartalscall durchzuführen. Der Umsatz für das erste Quartal wird zwischen 220 und 225 Millionen US-Dollar liegen. Siris habe sich eine verbindliche Fremdfinanzierung für das Geschäft von RBC Capital Markets, KKR Capital Markets LLC, Deutsche Bank Securities Inc., Barclays, Credit Suisse und Macquarie Capital gesichert, meinte EFI in einer Erklärung.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.