Hellste Köpfe am Mondi Speed Data Hackathon

Veröffentlicht am: 14.11.2017

 Ende Oktober fand der Mondi Speed Data Hackathon im Rahmen der von der TU Graz organisierten Cellulose Materials Doctoral Students Conference 2017 in Retzhof, in der Nähe von Graz, statt. Schirmherr war die European Fibre and Paper Research Organisation.

 

Hackathons – eine Wortschöpfung aus den Begriffen „hack“ und „Marathon“ – sind interdisziplinäre Ideenwettbewerbe. In Graz war das Ziel Lösungen im Umgang mit Big Data zu finden. Der Mondi Speed Data Hackathon umfasste dabei vielfältige Anwendungsbereiche. Dazu zählten unter anderem optimierte Produktionsprozesse, Personal- und Finanzwesen oder auch Nachhaltigkeits- und Energieprojekte. Insgesamt 50 Doktorandinnen und Doktoranden arbeiteten dazu in Kleingruppen an dem Themenschwerpunkt „Industrielle Big Data Anwendungen“. Sie präsentierten, unterstützt von den TU Graz Wissenschaftlern sowie einem 14-köpfigen Mondi Expertenteam, acht neue Lösungen. Die Lösung, die am meisten überzeugte, war das Konzept „Smart Value Chain“. Dabei steht der Endverbraucher im Mittelpunkt, sodass beispielweise direkte Kommunikation zwischen ihm und den Produzenten möglich wird. Alle Ergebnisse aus dem Mondi Speed Data Hackathon werden im Sinne eines kooperativen Zugangs transparent unter allen Teilnehmern geteilt. „Der Speed Data Hackathon ist die ideale Verbindung zwischen Studierenden, Wissenschaft und Praxis. Gemeinsam mit der Industrie wird hier ein wichtiger Beitrag zur weiteren Entwicklung des Forschungsstandorts Österreich geleistet“, sagt Prof. Dr. Ulrich Hirn von der TU Graz.

 

Die Papier- und Verpackungsindustrie ist ein Paradebeispiel für die Kooperation zwischen Wissenschaft und Industrie im Hinblick auf Produkt- und Prozess-Innovationen. Österreich hat dabei zu einem europäischen Forschungshub entwickelt. Das belegt mittlerweile auch die mehrere Bereiche umfassende wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der TU Graz und Mondi. „Um Chancen und Risiken im Bereich Nachhaltigkeit besser zu identifizieren, ist es notwendig auf Datensätze von unseren mehr als 100 Produktionsstätten und Tausenden von Lieferanten zurückzugreifen. Die Auswertung dieser unterstützt uns dabei, größere Transparenz zu schaffen und nachhaltiges Wachstum zu bewirken“ sagt Arnavaz Schatten, Group Social Sustainability Manager bei Mondi und Mitglied des Mondi Speed Hackathon Expertenteams. Mit dieser Zusammenarbeit entwickelt Mondi langfristig intelligente und innovative Produktlösungen sowie nachhaltige und effiziente Prozesse.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wie man schwierige Fragen einfach löst

Kürzlich fand in Wien die TEDxVienna statt, eine Konferenz die sich dem Teilen herausragender und inspirierender Ideen verschrieben hat. Eine dieser herausragenden Ideen ist Harvest, ein Gerät zur Energiegewinnung im Hinterhof. Faszinierend ist wie so oft bei TED-Talks vor allem auch die Erfinderin dahinter.