Duropack setzt auf MediaLiner

Veröffentlicht am: 13.02.2015

Der für die Herstellung von Wellpapp- und Kaschierverbunden von Stora Enso Uetersen Mill hergestellte MediaLiner hat innerhalb kurzer Zeit hohe Bekanntheit erreicht. Auch die Duropack GmbH aus Kalsdorf setzt das Papier erfolgreich ein.

 
Verarbeiter wie Markenartikler nutzen MediaLiner vor allem aufgrund seiner hohen Weiße und Bedruckbarkeit. Der Cobb-Wert ist exakt auf die Anforderungen beim Laminieren und Kaschieren ausgerichtet. Zusammen mit der speziellen Beschaffenheit der Rückseite lässt sich im Verbund mit ihm eine Wellpappe herstellen, die kaum eine Tendenz zum „Warping“ und „Curling“ aufweist. Dies spiegelt sich in den Geschwindigkeiten der Weiterverarbeitungsanlagen deutlich wieder. MediaLiner lässt sich sowohl im Flexo- wie auch im Offsetdruck bedrucken – und zwar gleichermaßen im Pre- und im Postprint. Gleichzeitig ermöglicht er die Verwendung von Spot- und Effektlackierungen.
Die Duropack GmbH aus Kalsdorf setzt MediaLiner seit einiger Zeit erfolgreich ein. „MediaLiner wurde bei uns für die hochwertigsten Druckmotive ausgewählt, also Motive, bei denen eine hohe Abbildungsgenauigkeit gefordert ist. Erfreulich ist, dass wir in unserem Gesamtprozess auch eine deutliche Reduktion der internen Ausschussrate feststellen können“, Prokurist Edmund Steinwender, Leitung Vertrieb und Marketing. „Im Vergleich mit gestrichenen White Top Kraftliner erzielen wir mit MediaLiner auch eine Grammaturersparnis, die sich durch die hohe Festigkeit des Papiers ergibt. Gepaart mit der Druck- und Verarbeitungseffizienz ist MediaLiner in vielen Fällen zudem eine wirtschaftliche sinnvolle Entscheidung.“
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.