LSS Etikettierer erfüllt Anforderungen der Pharmaindustrie

Veröffentlicht am: 30.10.2017

Mit dem LSS Etikettierer lassen sich Fläschchen und Flaschen aus Glas oder Plastik mit einem Durchmesser zwischen 14 und 35 Millimetern und einer Mindesthöhe von 30 Millimetern etikettieren. Die Maschine arbeitet sowohl inline oder als Stand-alone und schafft bis zu 250 Fläschchen und Flaschen pro Minute. Aufgrund seiner kleinen Aufstellfläche und der Modularbauweise kann die Eitkettierlösung leicht in bestehende Produktionsumgebungen integriert werden.
Höchste Effizienz erreicht der LSS Etikettierer nicht nur im laufenden Betrieb, sondern auch bei Formatwechseln, Reinigung und Wartung. Formatteile für unterschiedliche Produktgrößen sind optional erhältlich. Der Etikettendruck ist mit Thermotransferdruckern oder Laser möglich. Auch eine höhenverstellbare Version des Etikettierers ist verfügbar. Die Etikettierlösung ist mit den meisten gängigen Druckern und Lasern kompatibel. Von einem Tray können die Fläschchen und Flaschen über eine Drehscheibe und ein Förderband einlaufen oder im Inline-Modus direkt von einer vorgeschalteten Maschine.
Über eine Benutzerschnittstelle ist der Etikettierer intuitiv bedienbar. Chargen können von hier aus gestartet und angehalten sowie variable Daten an Drucker und Sichtkontrolle gesendet werden. Die Benutzerschnittstelle ermöglicht die Beobachtung des gesamten Maschinenstatus und zeigt auch Alarme an. Die Haupt-Benutzerschnittstelle befindet sich auf der Bedienerseite der Maschine, das zusätzliche Duplikat an der Serviceposition. Formatwechsel sind komfortabel, da keine aufwändigen mechanischen Anpassungen manuell durchgeführt werden müssen. Auf dem Monitor ermöglicht ein Schieberegister eine Sichtkontrolle von Druckbild und Etiketten-ID, bevor es an Flasche oder Fläschchen angebracht wird. Fehlerhafte Etiketten werden aussortiert. Nach dem Anbringen des Etiketts erfolgt eine erneute Sichtkontrolle. Nur einwandfreie Fläschchen und Flaschen dürfen das Zahlrad verlassen, die fehlerhaften werden an der Ausleitstation zurückgewiesen. Gegenkontrollsensoren überwachen die Funktionalität der Ausleitstation.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.