20 Jahre Chep Österreich

Veröffentlicht am: 16.05.2017

Chep hat anlässlich seines 20-jährigen Bestehens am 4. Mai 2017 zu „Chep meets …“ in das Schloss Esterházy in Eisenstadt eingeladen. Die Netzwerkveranstaltung bot den Teilnehmern ein Round-up zu aktuellen Logistikthemen.

Chep hat anlässlich seines 20-jährigen Bestehens am 4. Mai 2017 zu „Chep meets …“ in das Schloss Esterházy in Eisenstadt eingeladen. Die Netzwerkveranstaltung bot den Teilnehmern ein Round-up zu aktuellen Logistikthemen. Zudem zeigte sie Lösungswege auf, wie sich die aktuellen Herausforderungen am Markt meistern lassen – von der Automatisierung über Nachhaltigkeit und verändertes Einkaufsverhalten bis hin zu Big Data und Digitalisierung. Als Highlight referierte Patrick Blitz, Produktmanager bei Payback, über die digitale Kundenansprache von Morgen.
Als ersten Programmpunkt ging es für alle Gäste in das nahegelegene Chep Service Center in Hof am Leithaberge. Dort konnten sich die Gäste in zwei Sessions über Lösungen für die letzte Meile informieren, die für mehr Effizienz in ihrer Logistik sorgen.
Die Vortragsreihe „Gelebte Nachhaltigkeit – regional, national, international“ rückte umweltschonende und zugleich kostenreduzierende Logistiklösungen in den Mittelpunkt: Auf reges Interesse stieß das Konzept der Transport Collaboration, das erstmals in Österreich vorgestellt wurde. Die Teilnehmer erfuhren, wie sich durch den neuen Chep-Service LKW-Kapazitäten effektiver einsetzen und damit Kosten und CO2-Emissionen senken lassen.
Hauptattraktion der Tour war eine Besichtigung der semi-automatischen Paletteninspektion und -reparatur im Servicecenter. Durch Automatisierung können Unternehmen Prozesse vereinheitlichen und rationalisieren, was das gezeigte Video, das die von Chep zum Jahresende geplante Vollautomatisierung des Servicecenters zeigte, vorführte.
Zurück im Schloss Esterházy sprach Patrick Blitz von Payback in einer Keynote über neue Strategien der individuellen Kundenansprache im Handel, um dem veränderten Einkaufsverhalten zu begegnen. Im Fokus stand dabei der von Chep, Mondelez International, Payback und Real durchgeführte Test von Promotion Tracking, einer Technologie, die Promotionware über Beacons entlang der gesamten Supply Chain nachverfolgt und Paletten zu interaktiven Promotion-Plattformen macht. Zudem zeigte Blitz, wie Big Data den Handel beeinflusst und wie Daten gewinnbringend genutzt werden können, um Abverkäufe zu steigern und Kunden zielgruppenspezifischer zu adressieren.
Nach einer kurzen Schlossführung klang die Veranstaltung in stilvollem Ambiente mit einem intensiven Erfahrungsaustausch und Networking aus.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.