Pharma-Fälschungsschutz goes digital

Veröffentlicht am: 10.01.2017

Neue Richtlinien wie die EU-Verordnung 2016/161 erfordern neue Lösungen zum Schutz von Pharmafälschungen. Auf der Pharmapack in Paris (1. und 2. Februar 2017) präsentiert Schreiner ein neu entwickeltes Label, das eine Kombination unterschiedlicher digitaler Sicherheitsfeatures auf einem Booklet-Label mit integriertem Erstöffnungssiegel demonstriert.

 

Die unterste Lage des Booklet-Labels von Schreiner MediPharm enthält eine Lasche, die als Verschlusssiegel zum Manipulationsschutz dient. Öffnet man das Siegel, erscheint ein Void-Effekt als irreversible Erstöffnungsanzeige. Das auf eine Verpackung applizierte Booklet-Label erlaubt es beispielsweise dem Apotheker, Produktinformationen zur enthaltenen Medikation anzusehen, ohne die Verpackung zu öffnen und damit den Manipulationsschutz zu zerstören. Das Musterlabel verfügt zudem über drei digitale Sicherheitsfeatures.

 

BitSecure

Die Kopierschutztechnologie basiert auf einem hochauflösenden, wolkenartigen Rauschmuster. Beim Versuch, BitSecure zu kopieren, verliert die Fälschung an Präzision und optischen Details. Während der Originaldruck aus einer hochaufgelösten digitalen Vorlage entsteht, basiert eine illegale Kopie auf einem bereits gedruckten Abbild. Diese Abweichungen können mittels einer Smartphone-App, eines konventionellen Scanners oder eines 2D-Barcode-Lesegeräts sowie entsprechender Software geprüft werden. Das BitSecure-Muster benötigt nur eine minimale Größe von wenigen Quadratmillimetern und kann leicht in das Branding des Pharmaherstellers integriert werden.

 

KeySecure

Das Tracing-System basiert auf einem verschlüsselten, 15-stelligen alphanumerischen Code. Dieser ermöglicht die Identifikation und Echtheitsprüfung jedes einzelnen gekennzeichneten Produkts via Smartphone oder Internet. Der Code kann in Klarschrift oder als 2D-Code gedruckt werden. Die Originalitätsprüfung erfolgt über die Eingabe des Codes auf der Hersteller-Website, die mobile Abfrage des 2D-Codes per Smartphone oder als telefonische Hotline-Abfrage.

 

NFC-Chip im Label

Ein ins Label integrierter NFC-Chip ermöglicht eine digitale Echtheitskontrolle per Smartphone. Der Chip erlaubt eine berührungslose Produktidentifikation über wenige Zentimeter. Aufgrund der weiten Verbreitung NFC-fähiger Smartphones kann der Endverbraucher diese Funktion einfach und schnell nutzen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.