Reduzierung von Kunststoff in gekühlten Lebensmittelverpackungen

Veröffentlicht am: 10.04.2019

AR Packaging hat, basierend auf einer gemeinsam mit Stora Enso entwickelten Technologie, eine gepresste, gasdichte Kartonschale für gekühlte Lebensmittel eingeführt.
Schutzgasverpackungen sind ein neuer Anwendungsbereich für gepresste Kartonschalen. Die Marktneuheit wurde ermöglicht durch eine Kombination von Stora Ensos Expertise in Sachen erneuerbare Materialien und der Schalenproduktionskompetenz von CC Pack. Die neue gasdichte Schale ist mit ihrem hohen Anteil an erneuerbaren Materialien sowie der attraktiven Haptik von Papier eine kostengünstige und nachhaltige Alternative zu Kunststoffschalen. Produziert werden die Schalen aus barrierebeschichtetem Trayforma by Stora Enso mit einer neuen Schalenpresstechnologie.
„Wir freuen uns, dass aus dieser Kooperation eine neue erneuerbare Verpackungslösung entstanden ist“, meint Henna Paakkonen-Alvim, Vice President, Innovations, bei Stora Ensos Division Consumer Board. „Die neue Schale mit ihrem hohen Anteil an erneuerbaren Materialien ist eine nachhaltige Verpackungsalternative für gekühlte Lebensmittel, ein Marktsegment, in dem bisher Kunststoffmaterialien dominierten. Dies ist ein echter Durchbruch und wird bei den Lebensmittelunternehmen sicher auf großes Interesse stoßen, wenn sie nach umweltfreundlicheren Alternativen suchen.“
Die Kartonverpackungen werden zusammen mit dem passenden Abdeckmaterial geliefert, das eine an den Verpackungsinhalt angepasste sichere Versiegelung und Barriereschicht bietet. Der Hersteller der Schalen, CC Pack, und der Abdeckmateriallieferant Flextrus gehören zur AR Packaging-Gruppe und operieren in Schweden. AR Packaging führt bereits mit mehreren bedeutenden europäischen Lebensmittelproduzenten die ersten Probeläufe mit den neuen Schalen durch.
„Die zunehmende Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungen hat zu einer intensiven Forschung nach gasdichten Kartonschalen geführt“, betont Åke Larsson, Geschäftsführer bei CC Pack. „Wir haben keine Mühe gescheut, diese neue Verpackungslösung in Zusammenarbeit mit Stora Enso zu entwickeln. Die Form der Schale ist so optimiert, dass die Verpackung mit Sicherheit dicht ist und so, je nach Verpackungsinhalt, eine Haltbarkeit von bis zu 18 Tagen gewährleistet werden kann. Somit werden die Anforderungen für eine Vielzahl von gekühlten Lebensmitteln, wie z. B. Frischfleisch, Hühnerfleisch, verarbeitetes Fleisch, Käse und Fertiggerichte, erfüllt.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.