Auf der Road to Digitalisation

Veröffentlicht am: 22.03.2019

Von 13. bis 16. März 2019 fanden die Arburg Technologie-Tage statt, zu denen über 6.000 Besucher aus 54 Ländern kamen. Den renommierten Branchentreff besuchten seit der ersten Veranstaltung 1999 bis 2019 mehr als 93.000 geladene Gäste aus aller Welt. Der Anteil der ausländischen Gäste hat im Laufe der Jahre stetig zugenommen und lag in diesem Jahr bei 44 Prozent. Die größten Übersee-Gruppen mit rund 140 und rund 110 Teilnehmern kamen in diesem Jahr aus Nordamerika und China. Die meisten Gäste aus Europa brachten die Niederlassungen Frankreich (rund 200) Schweiz (rund 190), Italien (rund 160), Tschechien (rund 110) sowie die Niederlande und Österreich (jeweils rund 100) mit.
Thematischer Schwerpunkt war heuer die „Road to Digitalisation“, entlang der sich die Gäste umfassend über die digitalen Bausteine von Arburg für die produktionseffiziente Kunststoffverarbeitung informieren konnten. „Seit der Fakuma 2018 sind wir auf unserer ‚Road to Digitalisation‘ in Richtung K 2019 unterwegs. Auf den Technologie-Tagen hat sie sich durch das ganze Unternehmen gezogen. Damit haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht und ein vielschichtiges Thema konkret begreifbar gemacht“, fasst Michael Hehl, geschäftsführender Gesellschafter bei Arburg, zusammen. „Unsere Kunden konnten zum Beispiel praxisnah erleben, welche Tools wir ihnen mit Augmented und Virtual Reality an die Hand geben können, um in Zukunft Schulungen und Service deutlich zu erleichtern. Bereits Realität ist unser neues Kundenportal ‚arburgXworld‘, das mit seinen Apps ganz praktische Vorteile zum Maschinenpark, Service und Ersatzteilbestellung bietet und bis Jahresende weltweit verfügbar sein wird. Und natürlich haben wir mit mehr als 50 Maschinen-Exponaten eindrucksvoll gezeigt, wie sich Spritzgieß- und additiv gefertigte Teile effizient fertigen lassen.“

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.