JumboFlex 50 macht Schlauchheberfamilie komplett

Veröffentlicht am: 12.12.2013

Die J. Schmalz GmbH rundet seine Schlauchheberbaureihe mit Einhandbedienung für häufiges und schnelles Umsetzen leichter Güter nach oben ab. Der neue JumboFlex 50 verfügt über eine maximale Traglast von 50 Kilogramm.

 

Die Innovation des JumboFlex 50 steckt im neuen Bedienelement. Dieses haben die Schmalz Ingenieure in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ergonomie an der Technischen Universität München entwickelt und an die erweiterte Traglast angepasst. Der überarbeitete Drucktaster lässt sich wahlweise mit einem oder zwei Fingern steuern. In Verbindung mit den größeren Soft-Touch-Einsätzen am Bediengriff kann der Anwender auch Lasten bis 50 Kilogramm mit einer Hand präzise und sicher handhaben. Die reduzierte Bauhöhe der Einheit ermöglicht darüber hinaus eine größere Hubbewegung. Bewährte Eigenschaften der Schlauchheber JumboFlex 20 und 35 bleiben erhalten, etwa die intuitive Bedienbarkeit für Rechts- und Linkshänder oder die feinfühlige Dosierung der Hubgeschwindigkeit.

Für unterschiedliche Anwendungen stehen mehrere Sauggreifer zur Verfügung, die sich durch den serienmäßig integrierten Schnellwechseladapter einfach und werkzeuglos austauschen lassen. Auch Kleinladungsträger und marktübliche Kisten bis 50 Kilogramm lassen sich mit dem JumboFlex 50 ergonomisch heben und bewegen. Werkstücke können zudem seitlich angesaugt werden, was das Einsatzspektrum erweitert. Dafür sorgt der um 90 Grad schwenkbare Sauggreifer, der die Last nach dem Ansaugen automatisch wieder in die Horizontale bringt. Der Schlauchheber JumboFlex 50 ist in einer sogenannten A2-Version auch für den Einsatz im Lebensmittelbereich erhältlich.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.