Imprimerie Laulan setzt auf wasserlose Druckplatten

Veröffentlicht am: 30.11.2016

Die in Bordeaux ansässige Imprimerie Laulan druckt Premium-Etiketten für Weinproduzenten. Seit 20 Jahren baut die Druckerei ihr Geschäft kontinuierlich aus. Dabei verlässt sie sich auf den wasserlosen Offsetdruck und die thermischen wasserlosen Druckplatten von Toray.

Imprimerie Laula gilt als eine der wichtigsten Etikettendruckereien für die Weinbranche in der Region Bordeaux. In den 1990er Jahren verzeichnete die Imprimerie Laulan eine steigende Nachfrage nach Klebeetiketten, die die von dem Unternehmen produzierten konventionellen Trockenetiketten schrittweise verdrängten. Auch der Anteil der Feinpapiere mit einem speziellen Muster oder einer besonderen Haptik hat sich erhöht. Dieses Material erfordert besondere Aufmerksamkeit beim Farbauftrag. „Wir mussten uns von unseren traditionellen Buchdruckmaschinen trennen und modernere Technologien einführen“, sagt Geschäftsführer Olivier Laulan. Hier bot sich der wasserlose Offsetdruck als Lösung an. „Wir arbeiten mit einem lückenlosen Inline-Verarbeitungsworkflow mit Lackieren, doppeltem Heißfolienprägen und Stanzen“, ergänzt Laulan. „Das bedeutet, dass wir den vorgelagerten Druckzyklus auf unseren Halbrotationsdruckmaschinen verlangsamen müssen, um die geringere Verarbeitungsgeschwindigkeit der Finishing-Anlagen zu berücksichtigen.“ Es stellte sich heraus, dass der konventionelle Offsetdruck, insbesondere aufgrund von Problemen mit der Stabilität des Farbauftrags, dieser Anforderung nicht in vollem Umfang gerecht werden konnte. Daher hat sich die Imprimerie Laulan dem wasserlosen Offsetdruck zugewandt. 1995 hat das Unternehmen mit Druckmaschinen von Iwasaki und wasserlosen thermischen Druckplatten von Toray erstmals in die wasserlose Drucktechnologie investiert. Es hat sich herausgestellt, dass der Übergang zum wasserlosen Drucken die richtige Entscheidung war.
Heute besitzt die Imprimerie Laulan zwei 5-Farben-Druckmaschinen von Iwasaki für den wasserlosen Offsetdruck mit Inline-Finishing. Dabei ist die Druckerei den wasserlosen Druckplatten von Toray stets treu geblieben, seitdem sie sich für den wasserlosen Offsetdruck entschieden hat. „Heute sind alle Halbrotationsdruckmaschinen für den Etikettendruck wasserlos“, merkt Laulan an. „Das zeigt, dass wir wirklich die richtige Entscheidung getroffen haben. Auch haben wir festgestellt, dass Toray seine Technologie immer weiterentwickelt hat. Die Platten sind jetzt robuster und halten länger auf der Druckmaschine. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Gold- und Silberfarben zum Einsatz kommen, die einen starken Abrieb verursachen.“
In den vergangenen 20 Jahren hat die Imprimerie Laulan ihren Etikettenumsatz verdreifacht. Das Unternehmen konnte seinen Personalbestand von 20 auf 40 Mitarbeiter erhöhen.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.