EREMA Unternehmensgruppe steigert Umsatz um 16 Prozent

Veröffentlicht am: 17.05.2019

Die Kunststoffindustrie befindet sich im Wandel. In jüngster Vergangenheit führten politische und freiwillige Initiativen sowie das Aus für Kunststoffabfallexporte nach China dazu, dass mehr in hochwertige Recyclingtechnologie investiert wird. Die steigende Nachfrage schlägt sich in einem neuerlichen Umsatzrekord der Unternehmensgruppe von 180 Millionen Euro nieder. Die Hälfte davon wurde in Europa erwirtschaftet.
Diese Steigerung ist auf weltweit wachsende Verkaufszahlen in allen drei Recyclingmärkten, also Post-Consumer (verschmutzte und gebrauchte Kunststoffe), Inhouse und Industrial (saubere Produktionsreste) sowie Bottle Recycling (PET, Lebensmitteldirektkontakt) zurückzuführen. In Letztgenanntem hat sich der Auftragseingang im Vergleich zu den Jahren davor beinahe verdreifacht. Zurückzuführen ist das auf die hohe Nachfrage nach der bewährten Vacurema-Technologie und darauf basierenden neuen Verfahren, wie das gemeinsam mit SIPA entwickelte Flakes to Preforms Xtreme Renew-System. Die erst im November 2018 erstmals präsentierte Bottle-to-Bottle Anlage Vacunite schlägt hier ebenfalls bereits zu Buche.
Deutlich gestiegen ist der Auftragseingang auch im Post-Consumer-Bereich, der sich innerhalb der letzten drei Jahre verdoppelt hat. „Wir sind hier Vorreiter und Trendsetter bei Lösungen für eine wachsende Recyclingbranche, die auf Qualität setzt und sich immer stärker industrialisiert“, meint Manfred Hackl, CEO der EREMA Group. Freude bereitet ihm auch die Umsatzentwicklung im Inhouse- und Industrial-Bereich. Sowohl die EREMA-Lösungen als auch die Shredder-Extruder-Lösungen der Group-Tochter Pure Loop konnten ihren Umsatz neuerlich steigern. Die Erweiterung des Inhouse-Produktportfolios durch die Beteiligung an Plasmac, die Vacunite-Technologie und auch die neu geschaffene Business Unit Keycycle als Anbieter von Gesamtlösungen für Kunststoffrecycling, sind aktuelle Beispiele für neue Angebote und Innovationen. „Wir leben die Nähe zu unseren Kunden. So können wir deren Herausforderungen verstehen und entsprechende Lösungen dafür entwickeln“, so Michael Heitzinger, Geschäftsführer der EREMA GmbH.

Foto (v.l.n.r.): Manfred Hackl, CEO der EREMA Group und Michael Heitzinger, Geschäftsführer der EREMA GmbH.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Ausgezeichnete Österreicher bei FINAT Awards

Eines ist sicher, Etikettenhersteller aus Österreich werden ihrer professionellen Rolle jedes Jahr gerecht und gewinnen Auszeichnungen trotz starker internationaler Konkurrenz. So freut es uns, dass auch in diesem Jahr drei Unternehmen bei der Verleihung in Kopenhagen reüssierten.