Mondi spendet 27.000 Euro an UNICEF

Veröffentlicht am: 23.07.2015

Mondis Kundenzufriedenheitsstudie hat auch 2015 eine positive Auswirkung weit über den eigentlichen Zweck hinaus. Im Rahmen der Studie spendete Mondi für jeden ausgefüllten Fragebogen und sammelte somit für UNICEF eine Spendensumme in Höhe von 27.000 Euro. Dank der noch größeren Anzahl an Rückmeldungen stieg die Spendensumme gegenüber der letzten Umfrage um 5.000 Euro an. 

Die diesjährige Spende wird wieder für Tetanus-Impfungen für Kinder und junge Mütter in Entwicklungsländern verwendet. Laut UNICEF sterben immer noch täglich 135 Neugeborene an Tetanus, obwohl die Rate seit 1980 um 94 Prozent zurückgegangen ist. Diese Zahl ist weiterhin erschreckend hoch, aber UNICEF hat bereits seit der Spende einen großen Fortschritt gemacht und die Anzahl der Tetanus-Todesfälle gesenkt. 

Albert Klinkhammer, Marketing & Communication Director, Mondi Europe & International, sagte anlässlich der Scheckübergabe an UNICEF Österreich: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Spende 488.700 Einheiten Tetanus-Impfstoff sicherstellen wird. Damit tragen wir gemeinsam mit unseren Kunden dazu bei, das Leben vieler Kinder zu retten.“ 

 

 

Foto (v.l.n.r.): Jan-Willem Kleppers, Mondi Europe & International Head of Commercial Excellence, Anna Wilhelm, UNICEF Teamleader Fundraising und Albert Klinkhammer, Mondi Europe & International Head of Corporate Social Responsibility.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.