Reclay UFH startet Onlinelizenzierung in Österreich

Veröffentlicht am: 10.02.2015

Mit ihrem neuen Onlineshop activate – by Reclay bietet die Reclay UFH GmbH ab soforteine neue Lösung der Verpackungslizenzierung an. Über die Homepage können Hersteller und Inverkehrbringer von Verpackungen in nur wenigen Minuten ihren rechtlichen Verpflichtungen nachkommen – ohne Mindestentgelt oder eine Mindestlaufzeit von Verträgen.

Von diesem neuen Service profitieren vor allem kleine Unternehmen oder Händler, die vergleichsweise geringe Verpackungsmengen in Umlauf bringen. „Mit activate – by Reclay bieten wir unseren Kunden einen schnellen und einfachen Weg zu attraktiven Konditionen an, um ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Da im Gegensatz zu anderen Anbietern bei der Lizenzierung kein Mindestentgelt anfällt, zahlen Unternehmen mit geringen Lizenzierungsmengen denselben Preis wie Unternehmen, die große Verpackungsmengen in Verkehr bringen“, erklärt Mag. Walter Tanzer, geschäftsführender Gesellschafter der Reclay UFH. „Eine Onlinelösung dieser Art ist bisher einzigartig auf dem österreichischen Markt.“
Im Online Shop erfolgt nach einer kurzen Registrierung die Angabe der Verpackungsmengen aufgeschlüsselt nach Tarifkategorien. Die Kosten für die Rücknahme und Verwertung der Verpackungen werden direkt ermittelt. Unmittelbar nach Abschluss des Bezahlvorgangs erhält der Kunde seine Rechnung und eine Teilnahmebestätigung. Diese bescheinigt, dass die Verpackungen über Reclay UFH zurückgenommen und verwertet werden und somit die rechtlichen Verpflichtungen gemäß Verpackungsverordnung erfüllt sind. Nach Ablauf eines Lizenzjahres wird allen Kunden automatisch eine Jahresmengenbescheinigung über die lizenzierten Mengen zugesandt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Wie man schwierige Fragen einfach löst

Kürzlich fand in Wien die TEDxVienna statt, eine Konferenz die sich dem Teilen herausragender und inspirierender Ideen verschrieben hat. Eine dieser herausragenden Ideen ist Harvest, ein Gerät zur Energiegewinnung im Hinterhof. Faszinierend ist wie so oft bei TED-Talks vor allem auch die Erfinderin dahinter.