hubergroup ersetzt Natura GA durch MGA Natura

Veröffentlicht am: 23.01.2017

MGA Natura ist speziell für die Herstellung von Lebensmittelverpackungen mit sehr guten organoleptischen Eigenschaften geeignet, besonders wenn es auf schnelle Weiterverarbeitung ankommt.

Um den steigenden Anforderungen an den Druck von Lebensmittelverpackungen gerecht zu werden, ersetzt hubergroup ab 1. Februar 2017 die Farbserie Natura GA durch die neue Serie MGA Natura. Diese zeichnet sich durch ein deutlich verbessertes Maschinenverhalten aus und erfüllt alle Anforderungen der namhaften Lebensmittelhersteller. Die Druckfarbe ist speziell für die Herstellung von Lebensmittelverpackungen mit sehr guten organoleptischen Eigenschaften geeignet, besonders wenn es auf schnelle Weiterverarbeitung ankommt. Durch die Auswahl der Rezepturbestandteile und das Produktionsverfahren ist gewährleistet, dass diese weiterentwickelte Farbserie ausschließlich Stoffe enthält, die nicht migrieren oder die für den Kontakt mit Lebensmitteln bewertet sind.
Die strengen MGA-Richtlinien der hubergroup stellen sicher, dass die Farbe gemäß GMP produziert wird und allen gesetzlichen Vorgaben für den Druck von Lebensmittelverpackungen entspricht. Künftig gilt die spezielle MGA-Garantie der Druckfarbenherstellers für alle Farbsysteme für den Lebensmittelverpackungsdruck. Markenartikler und Druckereien verfügen damit über die Sicherheit, dass über die Druckfarbe keine unerwünschten Bestandteile in den Produktionsprozess gelangen.
MGA Natura ist als Skalenfarbe erhältlich und kann als Sonderfarbe nach den klassischen Farbkommunikationssystemen und als individuelle Hausfarbe geliefert werden.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.