Markteinführung für rotec Eco Bridge

Veröffentlicht am: 07.03.2017

Die Flint Group führt die rotec Eco Bridge offiziell im Markt ein. Dabei handelt es sich um einen luftdurchlässigen Metallring auf der Bedienerseite, welcher ein Luftkissen erzeugt, um eine einfache und schnelle Montage von Sleeves zu ermöglichen.

rotec Eco Bridge kann sowohl für den Gebrauch in Flexodruckmaschinen als auch auf Plattenmontagegeräten angewendet werden. Standard Adapter haben lediglich vier bis acht Luftaustrittsbohrungen, um die Sleevemontage zu erleichtern. Im Vergleich dazu erzeugt die rotec Eco Bridge ein Luftkissen um den gesamten Umfang des Adapters. Ein weiterer Vorteil ist das reduzierte benötigte Luftvolumen. Ein Standard Adapter benötigt für die Sleevemontage bei sechs bar für gewöhnlich etwa 720 Liter pro Minute. Die rotec Eco Bridge kann das gleiche Resultat mit 50 bis 70 Litern Luft pro Minute erzielen. Zudem kann der benötigte Druck reduziert werden. Dies entspricht einer Reduktion an Druckluft von mehr als 90 Prozent. Neben der Kosteneinsparung führt die Reduzierung des Luftvolumens zu sehr viel weniger Lärmentwicklung. Die Verwendung einer rotec Eco Bridge erzeugt einen Geräuschpegel von etwas mehr als normaler Raumlautstärke im Vergleich zu einem Standard Adapter mit mehr als 85 Dezibel.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Systemrelevanz…

Wie oft haben wir in den letzten Wochen den Begriff der „Systemrelevanz“ gehört. Per Definition bezeichnet man als „Systemrelevanz“ oder „too big to fail“ Institutionen wie Staaten und deren Glieder, auch Banken, Konzerne, Massenmedien und ähnliche Organisationen, die so systemstabilisierend sind, dass ihr Ausfall die herrschende Hegemonie ...