UniPack-Becher lädt zum Teilen ein

Veröffentlicht am: 28.02.2014

KP Snackers wurde im Laufe des Jahres auf den Markt gebracht. Das Produkt besteht aus einer Nussmischung, die durch Jumbo-Erdnüsse, ‘Hula Hoops’-Chipsringe, Mini-Tortillas und knusprige Tortilla-Streifen ergänzt wird. Nachdem sich das Produkt im 160-Gramm-Beutel als erfolgreich erwies, wollte KP eine größere Verpackung zum Teilen auf den Markt bringen, die sich durch eine anwenderfreundliche Wiederverschließbarkeit auszeichnen sollte.

Der aus PP spritzgegossene UniPack-Becher von RPC mit 1.550 Milliliter Inhalt zeichnet sich u.a. durch einen großzügigen Zugriff auf das Produkt aus. Eine im Deckel integrierte Lasche sorgt für Originalitätssicherheit. Der festsitzende Schnappverschluss beugt der Produktverschwendung vor, indem er für Produktfrische auch bei angebrochener Packung sorgt. Darüber hinaus ist der Becher komplett recyclingfähig.

Die Verpackung sticht durch ihre markanten gelben Akzente hervor und bietet eine großzügige Dekorationsfläche für die farblich abgestimmten, im Post-Mould-Verfahren angebrachten Etiketten. Der Deckel wird hingegen im In-Mould-Verfahren dekoriert: Jede Geschmacksrichtung – Salz, Käse, Salz & Essig und Würzig – zeichnet sich durch ihre jeweilige Dekorationsvariante aus. Dadurch wird eine hervorragende Regalwirkung erzielt, die die Markendarstellung und die Attraktivität des Produktes unmittelbar unterstützt.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.