Koenig & Bauer Coding erwirbt All-Print Gruppe

Veröffentlicht am: 17.04.2019

Koenig & Bauer Coding baut seine Marktstellung im Bereich Tertiärverpackung durch die Übernahme der schwedischen All-Print Gruppe aus und erweitert dadurch dasProduktportfolio um Print & Apply Technologien.

Mit der strategischen Übernahme der All-Print Holding A.B. erwirbt die Koenig & Bauer Coding GmbH gleichzeitig die Mehrheitsanteile an der All-Print i Linköping A.B. und der Svenska Allen A.B. und erweitert dadurch ihr Produktportfolio um Print & Apply Technologien. Die gute vertriebliche Infrastruktur der Gruppe ermöglicht der Koenig & Bauer Coding zudem einen erneuten Ausbau ihrer Direktvertriebsorganisation, diesmal nach Skandinavien.
Das breite Spektrum der All-Print Etikettierlösungen rundet das attraktive Portfolio des unterfränkischen Kennzeichnungspezialisten für den international wachsenden Verpackungsmarkt ideal ab. Wegen der ohnehin bereits starken Marktstellung der Koenig & Bauer Coding in der primären und sekundären Verpackungskodierung und Produktidentifikation werden Synergieeffekte optimal genutzt – für den Hersteller und den Anwender.
Für Svenska Allen A.B. öffnen sich durch das breite Produktspektrum der Koenig & Bauer Coding für zahlreiche Nischenanwendungen zusätzliche Märkte in Skandinavien. Das erfahrene und renommierte Vertriebs- und Serviceteam von Svenska Allen wird dadurch seine bestehenden, aber auch zahlreiche neue Kunden noch besser beraten und bedienen können.

Foto (v.l.n.r. vorne): Oliver Volland, CEO Koenig & Bauer Coding, Magnus Folcke, CEO All-Print Holding, German Stuis, CEO Koenig & Bauer Coding, (v.l.n.r. hinten) Henrik Wenkert, Wigge & Partners, Mats Boman, Setterwalls Advokatbyrå, Marcus Persson, All-Print, Tobias Haag, Svenska Allen, Johan Avefeldt, All-Print, Christopher Kessler, General Counsel Koenig & Bauer AG.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Dem Plastiksackerl geht es an den Kragen

Am 5. Dezember 2018 hat das von der Bundesregierung angekündigte Totalverbot von Plastiksackerln ab 2020 den Ministerrat passiert. „Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz“, so die zuständige Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger.