Packservice Gruppe erweitert ihr Portfolio

Veröffentlicht am: 05.02.2018

Mit Flexpack erweitert Packservice sein Produktportfolio und bietet seinen Kunden neue Services innerhalb der Supply Chain. Das neu gegründete Unternehmen steht unter der operativen Leitung von Oliver Fischer und Tobias Kärst.

„Ich bin in einem Verpackungsbetrieb groß geworden, daher begleitet mich das Produkt Wellpappe seit meiner Kindheit. Es ist eines der wichtigsten Verpackungsmaterialien der Welt und so flexibel und nachhaltig wie kaum eine andere Verpackungslösung – daher ist der Name Flexpack auch so passend für unser Unternehmen“, so Geschäftsführer Tobias Kärst. Seit Ende 2017 arbeitet er, gemeinsam mit seinem Team, in den Räumlichkeiten in Rastatt.
Die Idee zur Gründung von Flexpack ist aus dem hohen Materialbedarf bei Packservice entstanden. Aufgrund des hohen Verbrauchs lag die Idee nahe, Kartonagen selbst zu produzieren: „Das Stichwort lautet vertikale Integration. Wir kombinieren technologisch eigenständige Prozesse zu funktionalen Einheiten in der Supply Chain – von der Verpackung bis zum Co-Packing, alles aus einer Hand. Dadurch werden wir unabhängiger von Zulieferern und haben mehr Kontrolle über unsere Prozesse“, erklärt Oliver Fischer, operativer Geschäftsführer der Packservice Gruppe in Deutschland und der Schweiz. Dabei profitieren Flexpack-Kunden von den hohen Standards der Packservice-Gruppe insbesondere in den Bereichen Qualität und Lieferzeit, die heute auch bei der „braunen Ware“ ein entscheidender Erfolgsfaktor geworden ist.
Bei Flexpack werden maßgeschneiderte und umweltfreundliche Verpackungen produziert, je nach Kundenanforderung mit unterschiedlichen Wellenarten, Inlays, Deckeln, Aufdrucken und Größen. Aus Wellpappbögen entstehen Versandverpackungen, Faltkartons und sonstige Umverpackungen aller Art. Darüber hinaus vertreibt Flexpack Verpackungsmaterialien zum Verschließen, Schützen und Polstern wie Klebebänder, Füllmaterialien und Stretchfolie.
Außerdem ist Flexpack nicht nur Lieferant, sondern unterstützt seine Kunden während der Auftragsabwicklung und kann bei Bedarf seine Kunden während der gesamten Prozesskette begleiten.

   
« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.