Kleinauflagen für Kosmetikindustrie

Veröffentlicht am: 08.03.2016

Von 17. bis 20. März findet in Bologna, Italien, die Cosmopack statt. Im Mittelpunkt steht bei Mimaki die Kombination aus dem kostengünstigen Erstellen von Modellen und Mustern mit der Produktion kleiner Stückzahlen. Vorgeführt wird der Direktdruck auf zylinderförmigen Objekten.

 

„Der Digitaldruck erlaubt Markenartiklern, den Markt zu testen, ohne kostenintensive größere Auflagen in Auftrag zu geben, die nur teuren Lagerplatz blockieren, zusätzliche Vertriebskosten verursachen und häufig aufgrund von Obsoleszenz entsorgt werden müssen“, sagt Mike Horsten, General Manager Marketing EMEA von Mimaki Europe.

Der UV-LED-Drucker UJF-7151 plus druckt direkt auf unterschiedlichen Substraten, wie Kunststoff, Metall, Holz, Leder und Glas. Es stehen die zusätzlichen Farben Weiß und Klarlack zur Verfügung. Der UJF-3042HG ist mit der Kebab-Option ausgestattet. Diese erlaubt es auf zylinderförmigen Objekten mit einer maximalen Länge von 330 Millimeter und einem Durchmesser von bis zu 110 Millimeter, darunter auf Glasflaschen und Probenröhrchen, zu drucken. Der UV-Flachbettdrucker UJF-6042 wird zusammen mit dem Flachbett-Schneideplotter CFL-605RT als Print&Cut-Lösung vorgestellt. Er druckt auf Faltkartonagen, während der CFL-605RT den Karton in die gewünschte Form schneidet und ihn zur Vorbereitung auf das spätere Falten entsprechend rillt. Diese Lösung bietet sich insbesondere für die Erstellung von Mustern sowie zum Proofing an.

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Grillsaison aus einem anderen Blickwinkel

Liebhaber von Weber & Co samt gegrillten fleischlichen Ergebnissen werden die folgenden Zeilen wohl stirnrunzelnd betrachten, und dennoch sollen sie zum Nachdenken anregen. Denn im Fachblatt Science wurden kürzlich die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die teilweise Bekanntes bestätigt, aber auch zu neuen, teils überraschenden Erkenntnissen kommt.