Pro Mach kauft P.E. Labellers

Veröffentlicht am: 14.06.2017

 

Pro Mach, Inc. hat P.E. Labellers SpA, einen globalen Anbieter schnelllaufender Etikettiermaschinen, übernommen.

Die Akquisition der in Italien ansässigen P.E. Labellers erweitert die weltweiten Kapazitäten von Pro Mach für Schmuckettikettierungs- und integrierte Verpackungsanlagen. Alle Tochtergesellschaften und Management-Teams von P.E. Labellers weltweit werden in das Geschäft von Pro Mach integriert. P.E. Labellers hält seit über 40 Jahren die Technologieführerschaft in automatisierten Rundlauf- und Linearetikettiermaschinen für hohe Anlagengeschwindigkeiten. Das Unternehmen bietet ein breites Sortiment an Etikettierern und Lösungen für verpackte Konsum- und Industriegüter. Die Maschinen werden an über zehn Standorten weltweit gefertigt, sind modular aufgebaut und umfassen Selbstklebe-, Heiß- und Kaltleim-, Roll-fed- und Sleeve-Etikettierverfahren. Bruno Negri, Mitbegründer und Aufsichtsratsvorsitzender von P.E. Labellers, und Nicola Schinelli, Stellvertretender Vorsitzender, werden das Team von P.E. Labellers mit weltweit über 400 Mitarbeitern auch weiterhin führen. „P.E. Labellers rundet das Angebot unserer bestehenden branchenführenden Marken NJM Packaging, Weiler Labeling Systems, Axon, EPI Labelers und ID Technology ab. Damit erfüllen wir die Anforderungen an primäre, sekundäre und tertiäre Etikettierungen in Anwendungen aller Art, einschließlich schnelllaufenden Produktionslinien sowie bei kundenspezifischen Verpackungen, im E Commerce und für komplexe Anlagen der Pharmaindustrie“, sagt Mark Anderson, Präsident und CEO von Pro Mach.

 

 

 

 

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Unbequeme Convenience

Immer einfacher,

immer bequemer: der Convenience-Trend macht vor dem Obstregal nicht Halt. Geschälte und wieder verpackte Bananen sind ein bekanntes Worst-Case Beispiel.

Die neue Multi-Frucht-Box von San Lucar kommt zwar ohne das Schälen und Wiederverpacken aus, ist ansonsten aber auch nicht überzeugender.