Schott auf der Pharmapack Europe 2016

Veröffentlicht am: 10.02.2016

Auf der Pharmapack Europe 2016 zeigt die Schott AG unter anderem neue Verschlusssysteme für vorfüllbare Spritzen. syriQ Rigid Cap (SRC) und Schott TopPac Rigid Cap (TRC) verfügen beide über einen Drehmechanismus, der das abgefüllte Medikament sicher schützt, aber sich leicht öffnen lässt.

 

Die Schott Doppelkammerkarpulen sind Teil der Innovation Gallery der Messe. Doppelkammerkarpulen lagern und transportieren zwei Arzneimittel-Komponenten in hintereinander gelegenen Kammern. Diese sind durch einen Stopfen getrennt. Über einen Bypass lassen sich die Komponenten kurz vor der Injektion miteinander vermischen. Damit lassen sie sich einfach, dosiergenau und sicher verabreichen. Im so genannten Learning Lab der Messe erfahren Besucher außerdem mehr über die sterile adaptiQ Ready-to-use Pharmafläschchen. Mit einem neuen Verpackungskonzept können Pharmazeuten das Phänomen Delamination unter Kontrolle bringen. Schott Vials Delamination Controlled verfügen über eine besonders homogene Oberfläche sowie hohe chemische Stabilität.

 

« voriger   |   nächster » « zurück

Kommentar

Nicht weniger, sondern klüger

Dass die Verpackung weit besser ist als ihr Ruf, ist branchenintern kein Geheimnis. Doch auch bei den Verbrauchern setzt langsam ein Umdenken ein. Ihre Eigenschaften als Frischebewahrer werden durchaus geschätzt. Zeitgleich ist die Nachfrage nach umweltbewussten Alternativen hoch. Gefragt sind jetzt nicht weniger, sondern klügere Verpackungen.