Zwei Neue im ALPLA Vorstandsteam

Veröffentlicht am: 26.06.2018

Ab 1. Juli 2018 ergänzen Klaus Allgäuer und Walter Ritzer den ALPLA Vorstand. Allgäuer wird neuer Chief Technology Officer (CTO) und Ritzer übernimmt die Funktion des Chief Operations Officer (COO). Bisher setzte sich das ALPLA Board aus CEO Günther Lehner, CCO Nicolas Lehner und CFO Georg Früh zusammen. Mit Klaus Allgäuer als CTO und Walter Ritzer als COO wird das Vorstandsteam nun erweitert. „Mit diesen Änderungen tragen wir einerseits einer vorausschauenden Planung des Generationenwechsels an der Unternehmensspitze Rechnung. Andererseits schaffen wir eine geeignete Führungs- und Organisationsstruktur, um auch in Zukunft am höchst dynamischen Markt gut aufgestellt zu sein und das Unternehmenswachstum abzusichern“, erklärt CEO Günther Lehner.
Klaus Allgäuer, seit 28 Jahren bei ALPLA, war von 2003 bis Juni 2018 als Director Corporate Technics weltweit für Produkt- und Technologieentwicklung zuständig. Als Chief Technology Officer managt Allgäuer künftig die Produktentwicklung einschließlich aller Technical Center sowie den Bereich „Forschung, Entwicklung und Innovation“.
Walter Ritzer, seit 1997 bei ALPLA, leitete zuletzt die Business Unit EBM (Extrusion Blow Moulding). In seiner neuen Funktion als Chief Operations Officer ist er für das operative Geschäft und damit unter anderem auch für Logistik, Qualitätssicherung sowie Operational Excellence verantwortlich.


Foto (v.l.n.r.): Walter Ritzer und Klaus Allgäuer © Bernd Hofmeister/ALPLA

nächster » « zurück

Kommentar

Nicht weniger, sondern klüger

Dass die Verpackung weit besser ist als ihr Ruf, ist branchenintern kein Geheimnis. Doch auch bei den Verbrauchern setzt langsam ein Umdenken ein. Ihre Eigenschaften als Frischebewahrer werden durchaus geschätzt. Zeitgleich ist die Nachfrage nach umweltbewussten Alternativen hoch. Gefragt sind jetzt nicht weniger, sondern klügere Verpackungen.